Profi Gangster der EU, von Albanien, Deutschland, Israel mit der Finanz Mafia

Posted on Mai 11, 2019 von

2



h

Käufer mit gefälschten Ausweisen und Identitäten im Steuer Karusell. Mit gefälschten Einladungen, oft stimmte nur der Familien Namen, kopierten und gebastelten Brief Papier, erhielten Tausende krimineller Drogen und Verbrecher Bosse Geschäfts Visa in Europa, in Deutschland. Sämtliche in Deutschland tätigen Autofirmen, wurden wie Diplomaten und Politiker, direkt durch die Mafia Generalstaatsanwalt von Berlin geschützt und das damals schon, wo 3.000 Akten der Bundesgrenzschutz Behörde in die Ablage wanderte, der Staatsanwalt sich weigerte etwas zu unternehmen.

Die Einbindung von Firmen ohne Wissen deren Inhaber dient in erster Linie der Verschleierung des Warenkreislaufs und dem damit verbundenen Umsatzsteuerbetrug. Denn ein bereits seit Jahren bestehendes seriöses Unternehmen mit hoher Marktbekanntheit gerät nicht so leicht in den Verdacht, Teil eines Umsatzsteuerkarussells zu sein. Während die Einbindung gutgläubiger Unternehmen als Buffer primär der Verschleierung dient, erfolgt die Einbindung ahnungsloser Unternehmer als Distributor aus einem weiteren Grund.

Wenn Sie einen PKW ins Ausland verkaufen, sollten Sie besonders vorsichtig sein. Vereinzelt überlisten Trickbetrüger Autohändler und kaufen Fahrzeuge ohne Umsatzsteuer. Wird der Fall später geprüft, kann der Händler auf der Umsatzsteuer sitzen bleiben.

Grenzüberschreitende Sachverhalte bieten immer noch die Möglichkeit, Steuern zu hinterziehen. Umsatzsteuerlich bekannt ist zum Beispiel das Karussellgeschäft. Doch es gibt auch einfachere Steuerumgehungsmöglichkeiten.

Ausnutzen lässt sich das Umsatzsteuersystem zum Beispiel im Zusammenhang mit einer innergemeinschaftlichen Lieferung. Bei der innergemeinschaftlichen Lieferung bleibt der Umsatz im Staat des Lieferanten umsatzsteuerfrei. Der Empfänger muss den Umsatz in seinem Staat versteuern und kann diese Steuer unter Umständen wieder als Vorsteuer geltend machen. Voraussetzung ist, dass der Käufer dem Verkäufer seine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (kurz: USt-ID) bekannt gibt.

Beispiel: Ein deutscher Autohändler verkauft einen PKW an ein Unternehmen in Luxemburg. Vorausgesetzt, es wird korrekt vorgegangen, dann muss der deutsche Autohändler auf den Umsatz keine Umsatzsteuer abführen. Der Unternehmer in Luxemburg muss dagegen den Umsatz in Luxemburg versteuern und kann, wenn das Auto für das Unternehmen genutzt wird, die Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen. Die Finanzbehörden können über die Angabe der USt-ID sicherstellen, dass der Umsatz im Empfängerstaat ordnungsgemäß versteuert wird.

Diese Regelung hat durchaus einen Sinn: Denn man erreicht dadurch, dass die EU-Staaten hinsichtlich der Umsatzsteuer nicht in einen Wettbewerb treten. Denn für ein Unternehmen macht es so keinen Unterschied, in welchem EU-Staat eine Ware erworben wird.

Doch Steuertrickser können diese Regelung ausnutzen. In einem vor dem Bundesfinanzhof verhandelten Fall gab sich der Käufer eines PKW als Geschäftsführer einer ausländischen GmbH aus (Urteil vom 25.4.2013, Aktenzeichen: V R 28/11). Der Verkauf wurde über eine deutsche Telefonnummer eingeleitet. Bezahlt wurde der PKW in bar über einen Mittelsmann. Zwar lagen Unterlagen vor, aber die Unterschriften, Personalausweise und Vollmachten auf einem Briefpapier wurden dreist gefälscht. Die GmbH gab es zwar und somit auch eine USt-ID. Allerdings war das Unternehmen seit Jahren inaktiv und der Käufer sicher nicht der Geschäftsführer der ausländischen GmbH.

Der Verkäufer kontrollierte die USt-ID und prüfte Personalausweise und Vollmachten, soweit dies für den Käufer möglich war und verkaufte den PKW ohne Umsatzsteuer. Eine ganze zeitlang später, nachdem die Finanzbehörden eine Konrollmitteilung erhielten, wurde das Finanzamt aktiv und prüfte den Fall. Ergebnis: Der echte Käufer konnte nicht mehr ermittelt werden, vom PKW fehlte jede Spur und das Finanzamt forderte vom Verkäufer die nicht einbehaltene Umsatzsteuer. Dagegen wehrte sich der Autoverkäufer erfolglos.

Deutschland verpulvert mit Kriminellen, und vor allem im Ausland Milliarden für aufgeblähte Botschaften, Missionen, Bundeswehr Einsätze der Sinnlosigkeit, und gefakten Rechnungen rund um Politiker und den Partner. 10 % Steuersatz, würde Alle Kosten dec

Konnte der Autoverkäufer nicht auf USt-ID, Vollmachten und Personalausweise vertrauen? Nein, denn in diesem Fall war der Verkäufer laut Bundesfinanzhof zu leichtgläubig.

https://news.steuerfinder.com/betrieb/umsatzsteuer/nachrichten/detail/artikel/vorsicht-vor-betruegern-beim-pkw-verkauf-ins-eu-ausland-603.html

was die EU machen will, noch nie etwas umgesetzt hat

Die Europäische Kommission will gegen diese Betrügereien nun vorgehen. Die Behörde stellte an diesem Mittwoch einen Aktionsplan vor, der den kriminellen Mehrwertsteuerbetrug verhindern soll.

http://www.umsatzsteuerkarussell.de/karussellbetrug-steuerbetrug-kettengeschaeft-umsatzsteuerkarussell.html

und

https://www.welt.de/wirtschaft/article154109769/So-unterschlaegt-die-Mehrwertsteuer-Mafia-Milliarden.html

Arnaud Mimran wurde in Frankreich zu 8 Jahren Haft verurteilt, wegen Betrug rund um die Klima Mafia mit ihren CO2 Zertifikaten + VAT Betrug, was korrupte Deutsche Politiker inzenierten, organisierten und die Betrugs Bank: Deutsche Bank. Isnsgesamt stahl die Bande 282 Millionen € von der EU

2003 am Strand von Monaco: Arnaud Mimran und Netanyhu

Peinlich, das dabei heraus kam, das Arnaud Mimran auch Benjamin Netanyahu bestach, 1 Million € wurden auf Benjamin Netanyahu Privat Konto überwiesen. Ausserdem erhielt die korrupte Familie Netanyahu, ein Appartment im Zentrum von Paris. Gegen die Ehefrau Sarah Netanyahu, laufen 3 Verfahren, u.a. wegen Diebstahl von Öffentlichen Geldern, für Private Zwecke. u.a. teure Dinner usw..

Netanyahu dining in a restaurant with the Mimran family. The relationship started with the father, Jacques Mimran (left, looking at the camera), who was convicted of bribery in a different case.

Netanyahu dining in a restaurant with the Mimran family. The relationship started with the father, Jacques Mimran (left, looking at the camera), who was convicted of bribery in a different case.
more: http://www.haaretz.com/israel-news/1.720506

Weitere Investiotionen laufen wegen Netanyahu, wegen dem unnützen U-Boot Kauf in Deutschland (Thyssen-Krupp), was nicht einmal das Militär wünschte. Schon wieder die korrupte U-Boot Mafia aus Deutschland, die frei herum läuft, trotz den Griechnischen Bestechungs Desaster