Die Türkischen Drogen Barone, wollen einen Balkan Krieg mit ihren Vasallen: Edi Rama und Hashim Thaci

Posted on April 26, 2017 von

0



Vucic: Fremder Nachrichtendienst steht hinter Großalbanien-Idee

Erdogan

Belgrad (APA) – Serbiens Premier Aleksandar Vucic hat laut Medienberichten vom Mittwoch einen „fremden Geheimdienst“ beschuldigt, hinter den kürzlich erneut aufgetauchten Großalbanien-Ideen zu stecken. Serbische Geheimdienste wären auf „Aktivitätsspuren“ eines fremden Nachrichtendienstes in Albanien und im Kosovo getroffen, wurde Vucic von Medien zitiert.

Es würde sich nicht um den Geheimdienst einer der Großmächte handeln, präzisierte der serbische Premier. Auch sei er nicht sicher, dass seine Aktivitäten gegen Serbien gerichtet seien. Vielmehr dürfte es darum gehen, Signale an andere zu schicken, meinte der Premier, ohne zu sagen, welchen Geheimdienst er im Sinne hatte.

Die Tageszeitung „Vecernje novosti“ enthüllte unterdessen unter Berufung auf serbische Nachrichtendienste, dass es sich um den türkischen Geheimdienst handle. Dessen Mitarbeiter würden über die türkische Agentur für Zusammenarbeit und Programmkoordination in Serbien aber auch durch ihren Geheimdienstpunkt in Prishtina wirken. Auch hätte es kürzlich intensive Kontakte türkischer Geheimdienstler mit albanischen Politikern in Südserbien, aber auch im Kosovo geben.

Der albanische Regierungschef Edi Rama hatte in der Vorwoche Aufsehen mit dem Plan erregt, sein Land mit dem ebenfalls albanisch geprägten Nachbarstaat Kosovo zu einem Großalbanien zu vereinigen, wenn es nicht zur angestrebten EU-Mitgliedschaft beider Länder kommen sollte. Die Idee wurde vom kosovarischen Präsidenten Hashim Thaci und Jonuz Musliu, einem albanischen Politiker in Südserbien, öffentlich unterstützt, was in Belgrad für große Aufregung sorgte.