Ratten Imperium der Inkompetenz und Korruption: Schäubles, Dijsselbloems und Draghis und die Zerstörung von Griechenland

Posted on Dezember 31, 2015 von

1



Dazu ist die EU zu dumm, weil im Solde der Banken und Reeder Mafia, wozu dann die Geldwäsche Mafia rund um Baufirmen auch dazu gehört.

Eigentlich hätte der Verbrecher Club, ohne jede Legitimation die „TROIKA“ nur Griechenland erklären müssen, das man die Verfassung ändert, damit die Reeder nicht mehr Steuer frei sind. Und schon würden Milliarden an Steurern, in die Kassen des Staates kommen. Daran ist diese Mafia nicht interessiert, welche ihr Geld vor allem in der Schweiz hat, siehe Lagarge Liste.

Das Schäuble auch Chef der KfW ist, welche u.a. mit der Firma Intech, der GOPA Gruppe sich selbst bedient mit eigenen Consults ist Mafia „Camorra“ Stile.

Verhandlung über Rettung Griechenlands war ein Putsch

26. Dezember 2015 / Aufrufe: 2.470 5 Kommentare

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis charakterisiert die Eurogruppe als Ort für Psychopathen und die Finanzminister als Schäubles Marionetten.

In einem Interview an die holländische Zeitung De Volkskrant charakterisiert der Wirtschaftswissenschaftler und ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis die Verhandlungen über das dritte Paket zur Rettung Griechenlands als einen reinen Putsch und meint charakteristisch: „Es war ein klarer Putsch, ein großer Putsch, und zwar ein gelungener.

Wie Yanis Varoufakis vertritt, akzeptierte die Eurogruppe niemals eine Regierung, die auf Basis eines provokanten Programms gewählt wurde, und deswegen interessierten sie sich überhaupt nicht für die von Athen vorgeschlagenen Reformen. „Ich wusste, dass welche Zugeständnisse auch immer wir machen würden, sie niemals ausreichend seien würden. Die Troika wollte die griechische Regierung in den Dreck ziehen und erniedrigte sie mit der Schließung der Banken völlig.

Schäuble an Varoufakis: „Mit Dir verhandle ich nicht …

Als Beispiel für die Haltung Brüssels führt Yanis Varoufakis eine vertrauliche Unterhaltung an, die er mit Schäuble hatte, während der er verbindlich die Organisation einer unbestechlichen Steuerverwaltung zusagte und den deutschen Finanzminister sogar aufrief, einen Deutschen vorzuschlagen, der ihr Leiter werden würde. „Mit Dir werde ich nicht verhandeln„, antwortete ihm Schäuble.

Das deutsche Finanzministerium merkt jedenfalls seinerseits an, Schäuble vermöge sich an ein solches Anliegen von Varoufakis nicht zu erinnern, wobei Berlin betont, es sei nicht seine Sache, irgendjemanden in diese Position einzusetzen.

Auf eine Frage des Journalisten, ob es letztendlich irgend eine angenehme Erinnerung an seine Amtskollegen in der Eurogruppe gebe, antwortete der ehemalige Finanzminister: „Wer von angenehmen Augenblicken in der Eurogruppe spricht, muss umgehend weggesperrt werden, weil er ein gefährlicher Verrückter ist (Lachen). Die Eurogruppe ist ein sehr unangenehmer Platz, einschließlich Schäubles, Dijsselbloems und Draghis. Die Machtzentren sind per Definition stressig, mit großem Egoismus und ständigen Konflikten. Wenn jemand Psychopath ist und ihm die Konflikte gefallen, dann ist die Eurogruppe der geeignete Ort.

Parallel merkt Yanis Varoufakis an, nichts Radikales vorgeschlagen zu haben, sondern nur, einfach Griechenland wieder auf seine Füße kommen zu lassen, und ergänzt, eine Einigung mit der SYRIZA-Regierung wäre katastrophal gewesen, weil der Widerstand gegen die Troika sich weltweit als signifikant erwiesen hätte. „Dieser Schimmer einer Hoffnung war für die Bürger verboten, weil Wahlen in Spanien, Portugal und Irland folgten„, merkt er an.

Alle sind Marionetten in den Händen Schäubles

Auf die Frage, wer in der Eurogruppe der Boss war, antwortet Varoufakis, Schäuble sei der „Master“ aller Marionetten, also aller anderen Finanzminister. Dijsselbloen habe keine wirkliche Stärke, er habe keine Macht, er sei ein Soldat, eine Marionette. Er vermag keinerlei Entscheidung zu treffen, wenn er nicht mit Schäuble spricht. Schäuble beschließt, wer Vorsitzender wird, er bestimmt die Agenda, er kontrolliert alles.

Wie Yanis Varoufakis erklärt, bezeichnete er auch gegenüber der El Pais deswegen Dijsselbloem als „Leichtgeist“. Wie er anmerkt, unterhielt er selbst sich nie mit Dijsselbloem, da er mit ihm keine wirkliche Diskussion führen konnte (zu blöde bei der Gehaltsstufe). Mit wem er dagegen geredet habe, war Mario Draghi, den er auch als einen ausgezeichneten Ökonomen bezeichnet.Schäuble ist gerissen und hat eine Vision und Macht. Dijsselbloem ist ein Zahnrad in einer Maschine, die er selbst nicht einmal begreift.„


Gesamten Artikel lesen »

 

EZB-Goldman Sachs Mafia: von Draghi bis zu dem Gangster: Benoît Cœuré Motor der Betrüger und Casino Spieler

Ein Idiot was Andere Sagen: Dijsselbloem ist ein Zahnrad in einer Maschine, die er selbst nicht einmal begreift.

lächerliche Lebensläufe, gefakt ohne jede Berufs Erfahrung eine Berufs Ratte eines Karrieristen und Vorbild der EU Inkompetenz.
1991 schloss er sein Studium nach einem Auslandsaufenthalt in Cork zur Vorbereitung der Abschlussarbeit ab. In früheren Fassungen seiner offiziellen Biographie bei europäischen Institutionen war zudem angegeben, dass er einen Master-Abschluss in Business Economics in Cork erworben habe, dies stellte sich jedoch nach Recherchen als falsch herau

Die Banken Mafia und ihre Beute: korrupte Griechische Politiker und das Volks Vermögenund das Volks Vermögen

Posted in: Allgemeines