Von der EU, Deutschen Politikern der Kas installierte Verbrecher Imperium mit der Israel Mafia in Moldawien

Posted on Mai 5, 2015 von

0



Ein ganz normales Verbrecher Imperium, rund um Privatisierung, Betrug, Georg Soros und korrupter EU –  Deutscher Politiker identisch wie in der Ukraine. Die KAS ist immer dabei, im Balkan, Russland, Ukraine mit jedem Verbrecher wie die Grünen Ganoven mit der Heinrich Böll Stiftung.

Die NATO war bei dem Aufbau der Albaner Mafia aktiv dabei und hatte eine Zweigstelle im Rogner Hotel ab 1997, ebenso den NATO Stützpunkt CommWest in Plepa südlich Durres. Man kauft sich Politiker, obwohl man Nichts in Moldawien zusuchen hat und kauft sich noch mehr Kriminelle ein, als Partner für die Staats Zerstörung.

Transnistria asks Russia for Help after NATO activities in Moldova

Die westliche Werte Gemeinschaft wieder in Aktion! Einzige Grundlage: immer mit Kriminellen und möglichst korrupten Gestalten in jedem Lande.

Wird der nächste Maidan in Moldau sein?

Alisa Bauchina 05.05.2015

Am 3. Mai versammelten sich über 10.000 Demonstranten in der moldauischen Hauptstadt Chisinau. Sie forderten den Rücktritt der regierenden Partei und die Rückgabe der „geklauten Milliarde Dollar“

Seit einem Jahr wird in den Küchen Moldaus und auf öffentlichen Plätzen nur ein Thema diskutiert: der Raub einer Milliarde Dollar aus dem Staatsbudget. Klingt nach einem Scherz, doch die letzten Geschehnisse in der ehemaligen Sowjetrepublik könnten das Drehbuch für eine Tragikomödie werden. Die pro-europäische liberal-demokratische Partei schaffte mithilfe eines berüchtigten 27-jährigen Milliardärs über drei Banken eine Milliarde US-Dollar in ausländische Offshore-Plätze.

Vlad Filat, der Vorsitzende der pro-europäischen Liberal-Demokratischen Partei Moldaus, der mit anderen Oligarchen das Land beraubt hat. Bild: PLMD

Der berüchtigte Milliardär heißt Ilan Shor und gehört zu den wohl bekanntesten Finanziers Moldaus. Geboren in Israel, kehrte er später mit seiner Familie zurück nach Chisinau. Seinen Vater verlor er im jungen Alter, von ihm erbte er dennoch mehrere Unternehmungen und wichtige Kontakte in der Politik. Eine besondere Nähe entwickelte Ilan Shor zu Vlad Filat, dem Vorsitzenden der Liberal-Demokratischen Partei Moldaus (PLDM).

Im April 2009 organisierte sich Filat mit anderen Oppositionellen gegen die damals regierende kommunistische Partei. Tausende Demonstranten sind auf die Straßen gegangen und forderten den Rücktritt der Kommunisten – mit Erfolg. Der Präsident Vladimir Voronin ist infolgedessen zurückgetreten.

Im gleichen Jahr bringt eine knappe Parlamentsmehrheit Filats liberale Partei an die Macht. Mit einigen konservativ-orientierten Parteien formt er eine pro-europäische Allianz. Er wird Premierminister des Landes und genießt seine politische Immunität. Diese erlaubt ihm, Schmuggeltransporte von Zigaretten zwischen Moldau und Rumänien einwandfrei zu managen. Die Zollbeamten drücken die Augen zu, dort regiert ein anderer Oligarch, der im Parlament sitzt und seine politische Immunität ausnutzt – enger Freund Vlad Filats, Vladimir Plahotniuk.

Vier Jahre war Filat im Amt, bis im März 2013 ihm 54 der 101 Parlamentsabgeordneten das Misstrauen ausgesprochen hatten. Präsident Nicolae Timofti beauftragte ihn erneut. Dies wurde vom Verfassungsgericht jedoch für verfassungswidrig erklärt und Filat blieb nun im Schatten seines Nachfolgers Iurie Leanca. Mithilfe von Leanca und Ilan Shor fängt der größte Raub des Staatsbudgets in der Geschichte des unabhängigen Moldaus an. Mit einer Hand nimmt die pro-europäische Allianz EU-Fördergelder und Weltbankkredite, verspricht dabei radikale Reformen und die Bekämpfung der Korruption, mit der anderen Hand beklaut diese Allianz das eigene Land und Kreditoren.

Ilan Shor. Bild: gemeinfrei

Ilan Shor bekommt einen Milliardenkredit bei einer staatlichen Bank – „Banca de Economii“. Der Mann hat ein paar dubiose Unternehmungen und eine Duty-Free-Kette in Moldau, doch ein Milliardenkredit wird ihm problemlos zur Verfügung gestellt. Vom gleichen Geld kauft Shor 30 Prozent der Bankaktien. Vlad Filat und Vladimir Plahotniuk ermöglichen diesen Kauf, womit der Staat die Kontrolle über der „Banca de Economii“ verliert. Die Bank schreibt keine Gewinne mehr, die Millionenkredite sind an fiktiven Personen verliehen. Die meisten davon sind Verwandte und Freunde von Vlad Filat, die für die gigantischen Summen keine Garantien geben können: Sie besitzen weder Grundstücke, noch Wertpapiere. Die Aktien von „Banca de Economii“ werden für lächerliche Nennwerte und ganz zügig an Ilan Shor verkauft…….

http://www.heise.de/tp/artikel/44/44841/1.html

Sieg durch Parteiverbot?

Bei der Parlamentswahl in Moldawien verliert das bisher regierende Pro-EU-Bündnis Stimmen, liegt aber durch den kurzfristigen Ausschluss der prorussischen Vaterlandspartei vorne

Studenten aus der Republik Moldau auf dem Weg zum Wahllokal. Die proeuropäischen Parteien errangen bei der Parlamentswahl einen knappen Sieg.

Die EU finanzierte erneut über die KAS und Co. vor Ort, ihre dubiosen Ableger mit Geld, was bei dem Mafiösen Gestrupp, der Deutschen Politischen Stiftungen und Inkompetenz auch nicht verwundern kann.

Verschlagwortet: , ,
Posted in: Balkan