Griechenland: Ende der EU „Trojka“ einem selbst ernannten Gremium korrupter EU Gestalten

Posted on Februar 1, 2015 von

4



Die richtige Antwort, auf den Korruptions Weltmeister der SPD: Martin Schulz, gab der neue Ministerpräsident, denn SPD Abgeordnete, waren die Weltmeister im Bestechen und Betrug in Athen:*

Die Unsterblichen erwiesen sich als nicht unsterblicher als das exzeptionelle Volk sich als exzeptionell erwiesen hat. Ein paar rote Umhänge können den Haufen auseinanderjagen. Hoffen wir, dass Griechenland so weitermacht.

Zensur zur “gelenkten Demokratie” bei der Tagesschau

Die staatliche deutsche Märchenschau hat am Donnerstag Abend ein Interview mit dem deutschen “Generalfeldmarschall” Martin Schulz in Athen geführt.

Weiterlesen von

Der Spinner und Wichtigtuer hatte kein Mandat, keinen Auftrag: Nennen wir es Größenwahn der Hirnlosigkeit, was er in Athen machte.

https://i1.wp.com/bilder.t-online.de/b/66/54/51/50/id_66545150/610/tid_da/martin-schulz-sitzt-fuer-die-spd-im-europaparlament.jpg

Martin Schulz, von niemanden gewählt, von niemanden authoriesiert für seinen Besuch in Athen.

In Brüssel wurden am Wochenende die Reisen verschiedener EU-Politiker nach Athen kritisiert. Die Besuche von Parlamentspräsident Martin Schulz und vor allem von Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem hätten vor allem Verwirrung und Konfrontationen ausgelöst. Ein hoher EU-Diplomat sagt, er sei „überrascht“ gewesen, dass Politiker „ohne konkretes Mandat“ nach Athen gereist seien.

18:57 [Barth-Engelbart]
Wer als Politiker zu blöd ist & auch deshalb nicht in der Wirtschaft unterkommt, der wird nach oben in die EU entsorgt & darf da dann den Kampfhund mimen. Gerhard Schröder ging zu GAZprom, Clement zu RWE, Riester zu Marschmeyer, des Führers Lieblings-Boxer Schmeling wurde kein Endsiegs-Kampfhund sondern danach CocaCola-Deutschland-Chef, Bubi Scholz wurde Wella-Vertreter, Martin Woythal wurde Immobilienhändler, Franz Fabian der „rote IG-Chemie-ler“ wurde Reitstall-Entertainer, aber wohin ging Martin Schulz?

Die Jagd auf Tsipras ist eröffnet

Weil der griechische Linkssozialdemokrat seine Wahlversprechen nicht gleich vergisst und auch Russland nicht als Feind sieht, war bei EU, Politik und Medien die Schonfrist schnell vorbei

Nichts wird sich ändern bei dem Korruptions EU System, nachdem Wahlsieg von Tsipras in Griechenland

Die Aufzugtür öffnete sich, und heraus trat, leicht gebückt, sein Besucher: Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem, dunkler Schlips, dunkler Anzug, randlose Brille, einen Stoß Papiere unter den Arm geklemmt. Ganz der beflissene Diplomat.

Auf der anschließenden Pressekonferenz das gleiche Bild: Varoufakis gibt den Ton an, Dijsselbloem versucht die verbalen Schläge zu parieren. Varoufakis erklärt kurzerhand die Zusammenarbeit mit der Troika für beendet. Mit jenem Beamtengremium, gebildet aus Vertretern der EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF), das in den Jahren der Schuldenkrise zum wohl meistgehassten Symbol des angeblichen Spardiktats geworden ist.

Rückblick über die Verbrechen der USA in Griechenland, welche mehrere Putsche organisierten, inklusive der Militär Junta

[Barth-Engelbart /Frankfurter Rundschau]

Heute muss man damit rechnen, dass wie schon zwei Mal nach dem 2.Weltkrieg griechische Regierungen mit CIA-Unterstützung weggeputscht & ihre Unterstützer wie der Arzt Dr. Lambrakis ermordet werden, die den für das Kapital Herrschenden im Weg stehen. Die Russische Föderation hat Griechenland jetzt Finanzhilfe angeboten… da geht’s aber ans Eingemachte…

Griechenlands Werk und Europas Beitrag

1. Februar 2015 / Aufrufe: 896 2 Kommentare

Es wird Zeit, dass Europa

Es wird Zeit, dass die Europäische Union Zielvorstellungen nicht nur formuliert, sondern endlich auch durchsetzt, gegen den Widerstand sogenannter Eliten und Lobbys.

Die wutschnaubenden Kommentare zum letzten griechischen Wahlkampf haben zumindest klargestellt: Griechenland, dieser störende Pickel im glänzenden Antlitz der Euroländer, offenbart, was die Europäische Union quält – die eigene Pubertät! Wie in den Flegeljahren üblich, verweisen kraftstrotzende Rüpelhaftigkeit gepaart mit kindlicher Animosität in aller (medialer) Öffentlichkeit auf die noch fehlende Orientierung im Leben.

Und Griechenland? Das Volk der “Hellenen” entwächst auch erst seiner – zeitweise tragischen – Kindheit als demokratische Republik.  So gesehen, prallen in den nächsten europäischen Verhandlungsrunden zwei Halbstarke aufeinander! Und die Pöbeleien und das Gezänk sind ein deutliches Zeichen für alle Beteiligten: “Werdet erwachsen und findet den eigenen Weg!” – dann fällt der Blick in den Spiegel auch nicht mehr schwer.
Gesamten Artikel lesen »

ARD-Medienhetze: Deutsche Industrie droht Athen

Tsipras

Prometheus

Die Stimmen in Athen waren kaum ausgezählt, das machte schon die Meldung die Runde „Deutsche Industrie warnt Athen vor Stopp von Sparpolitik und Schuldendiensten“. Tsipras Antwort war eindeutig: „Athen warnt deutsche Industrie vor Stopp der Korruption“ –Rüstungsmanager mit Koffern voller Schmiergeld werden demnächst in Athen keine offenen Türen mehr vorfinden. Dass Athen seine Schulden neben den internationalen Finanzgeiern vor allem auch deutschen Rüstungsfirmen verdankt, ist kein Geheimnis. Für einen Leopard-2-Deal flossen z.B. 250.000 Euro –allein an einen subalternen Beamten. Bei ARD & Co. will man von solcher Mitverantwortung für die Schulden Athens heute nichts mehr wissen. ARD-„Monitor“ nennt Tsipras lieber „Tsirpas“ und diffamiert ihn als Putins Schoßhund.

Verschlagwortet: ,
Posted in: Allgemeines