Ein Serbischer Para der „Schakale“ und die Kosovo Verbrechen ebenso der UCK – KLA Terroristen

Posted on Februar 22, 2014 von

0



Die meisten Albaner wurden von den eigenen UCK Terroristen ermordet, wie ein Spiegel Bericht als Erster schrieb und von dem damaligen NATO General Sekretaer Lord Roberston bestaetigt wurde. Man ermordete Zivilisten, wie spaeter in Libyen, Syrien, als US und NATO System um einen Staat mit Kriminellen zu destablisieren. z.B. wurden bei dem verurteilten Schwer Verbrecher Daut Haradinaj, Serbische Polizei Uniforemn gefunden, der nach der Haft Parlaments Abgeordneter ist im Club der Dumm Verbrecher, wo die Praesidentin gefakte Schul Zeugnisse hat und gefakte Polizei Diplome, also eine Betruegerin, denn damit kassierte man viele Jahre hohe Monats Gelder.
Ex-NATO Chef: Lord Roberston: “the KLA were responsible for more deaths in Kosovo than the Yugoslav [Serb] authorities had been.”

 Kosovo: a template for disaster

The idea that Kosovo is a model for humanitarian intervention in Libya is based on a series of myths

……………

The war crimes of Serbian forces are well known, but their Kosovan adversaries committed crimes too. In early 1999, Tony Blair believed that the Kosovo Liberation Army was “not much better than the Serbs”, according to Alastair Campbell’s memoirs. And the UK defence minister George Robertson stated that until shortly before the Nato bombing campaign, “the KLA were responsible for more deaths in Kosovo than the Yugoslav [Serb] authorities had been.”..

http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2011/mar/21/kosovo-template-for-disaster-libya

Robertson Underlines NATO Commitment to Kosovo

27/06/2003

………..

      Roberston stressed that the people of Kosovo must oppose organised crime and extremism and promised that the alliance will remain committed to helping them. He said the international community was not prepared to give up Kosovo “to organised criminals and those who use brutality in the name of ethnic nationalism”.………..

setimes


“Guardian”: Xhavit Haliti i lidhur me masakrën e Ali Ukës
      Ali Uka, murderd by Hashim Thaci, Xhavit Halili

UN knew about Kosovo organ trafficking, report says

47 page NATO secret Report: http://www.mafialand.de/Members/juergen/pdf/kosovo%20-%20Haliti%20Xhavit.pdf, over the Top killer Mafia: Xhavit Halili, Hashim Thaci, Selimi, Haradinaj, Sabit Geci, Shajp Muja

Der Video Kanal hat als Inhaber eine sehr serioese Journalistin

von Max Brym am 21.02.2014

Am 12.12. 1913 brachte der TV Sender „ Jeta ne Kosova“ ein längeres Interview mit einem ehemaligen Mitglied, der serbischen paramilitärischen Formation „ Schakale“. Ausführlich berichtet der Serbe, über die Verbrechen und die Massaker dieser Formation im Raum Peja.

Entschieden distanzierte er sich von den Morden, den Plünderungen und den Vergewaltigungen im Jahr 1999. Der Interviewpartner sagte ab 2010 in den Prozessen gegen ehemalige Mörder, vor einem Belgrader Gericht aus. Wer das Video sieht erlebt einen Menschen, der sich ausführlich von den begangenen Verbrechen distanziert. Er macht aber auch deutlich, dass die Mörder meist nicht aus Kosova stammten, sondern Kriegsverbrecher aus Kroation und Bosnien waren. Gleichzeitig verweist er darauf, dass die Masse der serbischen Bevölkerung in Kosova, diese Verbrechen mitansahen und oftmals nach der Rückkehr der albanischen Familien das Land aus Scham und Angst verließen. Der serbische Interviewpartner wird in Serbien von Faschisten und Nationalisten bedroht. Er erhielt keinen serbischen Pass mehr. Er möchte in das Haus seiner Eltern in Peja zurückkehren. Allerdings weiß er nicht was er den Angehörigen der Opfer sagen soll. Er meinte: „ Für diese Taten gibt es keine Worte“. Er ist bereit albanisch zu lernen, die Gesetze Kosovas zu akzeptieren und zu beten.

Hier das Interview mit deutschen Untertiteln

 47:08JETA NE KOSOVE 12.12.2013

Markenzeichen der Dumm Albaner Mafia seit 20 Jahren: angefangen  von Bujar Nishani und jedem Innenminister vor 2013

Kosova – Ramiz Lladrovci und „Rolex Submarine“

von Genc Mustafa am 20.02.2014

Der Parlamentsabgeordnete der PDK , Ramiz Lladrovci, ( Demokratische Partei Kosovas) scheint den Luxus zu lieben. In der Zeitung „INDEX- Online“ ist Herr Lladrovci mit einer sehr teuren Armanduhr abgelichtet. Dieser Volksvertreter hat eine echte „Rolex Submarine“ am Handgelenk Die Armbanduhr hat einen Wert von 12.000 Dollar. Gegenüber der Anti- Korruptionsbehörde“

verschwieg der Abgeordnete diesen Luxusgegenstandt. Grundsätzlich hat ein Parlamentsabgeordneter mit den Zulagen für Plenarsitzungen, Reisekosten, offiziell maximal 34.000 Euro pro Jahr. Solche Einkommen sind angesichts der Armut im Land schon viel zu hoch. Woher dann aber noch das Geld für teure „Rolex Submarine“ Uhren kommt bleibt vorläufig im Dunkeln. Der Abgeordnete Ramiz Lladrovci, hatte einen sehr bekannten Bruder mit dem Namen :Fehmi Lladrovci. Fehmi starb 1998 im Gefecht gegen die serbische Armee. Wer Fehmi kannte weiß: Fehmi hätte seinem Bruder zumindest die Rolex Uhr abgenommen, wenn nicht mehr.