Die Österreicher und Spiel Casinos: Poker Royal in Montenegro am 25. September

Posted on September 4, 2013 von

0



Die Österreicher ruinieren noch den gesamten Balkan, mit ihren Spiel Casinos und kriminellen Mafia Partnern.
Drogen Handel, Spiel Casinos, Österrreicher sind ebenso Langzeit Partner
Poker Royale goes MPS Montenegro
am Mittwoch, September 4, 2013

Am 25. September fällt in Montenegro der Startschuss beim dritten Mega Poker Series Event in diesem Jahr. Wer es bislang nicht geschafft, hat sich online bei Poker770 ein Ticket zu holen, der bekommt am Samstag, den 7. September, Teil des Poker Royale Teams zu werden.

„Unser Team für Montenegro“ ist die Headline für das € 100 + 10 Satellite im Poker Royale Wiener Neustadt. Ein Rebuy und ein Add-On zum Preis von € 25 sind erlaubt und für insgesamt € 160 spielt man mit 30.000 Chips und 30 Minuten Levels um die Montenegro Packages. Gespielt wird am Samstag um 19 Uhr.

Gleich zehn Pakete sind garantiert, wobei jedes aus dem Buy-In von € 770, fünf Übernachtungen im Doppelzimmer und dem Flug besteht.

Die Infos zum Satellite findet Ihr unter wrn.pokerroyale.at und alles zur MPS Montenegro unter http://www.megapokerseries.com.

mps_wrn

Auch gestern gab es einen Anschlag auf einen Journalisten in Montenegro, wobei der EU Kandidaten Status ein Witz ist. Praktisch verkaufen sich korrupte Deutsche Politiker vor allem in Montenegro an die Mafia und im Gegengeschäft gibt es Club Urlaub vor Ort und Geschäfte.

Anton Stanaj, mit seinen über 30 Firmen, VW General Vertreter, hat man ja vor Monaten im Sudan ermordet, was einer der dubiosen Verbindungen nach Europa ist.

Schutz Patron der Montenegro Mafia: Gernot Erler ist weiter im Mafia Geschaeft und macht was sie will

Hypo Alpe Adria Bank in Journalistenmord verwickelt?

Die Betrugs Abteilung OLAF der EU und Bodo Hombach mit seinem WAZ Schrott im Balkan

Bombenanschlag auf Journalisten in Montenegro

12. August 2013, 10:27

Tageszeitung „Vijesti“ im Visier

Ein Mitarbeiter der montenegrinischen regierungskritischen Tageszeitung „Vijesti“ wurde am Sonntagabend in der Kleinstadt Berane angegriffen. Eine Bombe wurde gegen 22.00 Uhr auf den vor dem Wohnhaus des Journalisten Tufik Softic geparkten Wagen geschleudert und explodierte kurz vor dem Pkw, wie Medien am Montag berichteten. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Hintergründe zu dieser Tat sind noch unbekannt.

Vor sechs Jahren war Softic bereits von zwei Personen mit Tarnmützen krankenhausreif verprügelt worden. Die Täter wurden nie gefunden. Diverse Mitarbeiter der Tageszeitung waren in den letzten Jahren Opfer von Anschlägen, mehrere „Vijesti“-Dienstwagen wurden durch Zündbomben zerstört.

Drohungen an der Tagesordnung

Der Chefredakteur des Blattes, Mihailo Jovovic, und ein Mitarbeiter wurden etwa im August 2009 vom Bürgermeister der Hauptstadt Podgoricas und seinem Sohn angegriffen, als sie deren gesetzwidrig geparkten Wagen fotografierten. Zwei Jahre früher war der damalige „Vijesti“-Chefredakteur, Zeljko Ivanovic, schwer verprügelt worden.

Bis dato ungeklärt ist auch der Mordangriff auf den Chefredakteur des Oppositionsblattes „Dan“, Dusko Jovanovic, im Mai 2004. (APA, 12.8.2013)

Posted in: Allgemeines