im kriminellen Enterprise der NATO: Jakub Krasniqi verlässt die Verbrecher Partei der Idioten: PDK

Posted on Juni 24, 2013 von

0



Die UNMIK war ein vollkommen krimineller und korrupter Verein und warum Korruption geduldet wird und wurde für Geschäfte, ist sowieso peinlich. Nun verlässt ein Jakub Krasniqi, die rein kriminelle Formation der PDK, des Hashim Thaci. Im Moment ist er Parlaments Präsident im Lande der Null Bildung, wo die halbe Regierung inklusive der Staatspräsidentin, auf keiner Schule waren und sich Alles inklusive Ausbildungs Diplome zusammen gefälscht haben.
Lehrmeister der Korruption: Kouchner, die Deutschen, Amerikaner und Österreiche wie überall im Balkan.
„Viel Glück Vater“ – Jakub Krasniqi verlässt die PDK<
von Agron Sadiku am 23.06.2013

Vollbild anzeigenParlamentspräsident Jakub Krasniqi hat die Regierungspartei PDK endgültig verlassen. Herr Krasniqi hat angekündigt eine neue politische Formation zu gründen. Seit Oktober letzten Jahres attackierte Krasniqi immer wieder Ministerpräsident Thaci. Krasniqi sprach dem Parlament die Legitimation ab, Entscheidungen zu treffen, „ da viele Abgeordnete nur durch Wahlfälschungen im Parlament seien“. Krasniqi stimmte gegen die Vereinbarungen mit

Weiterlesen…

Kosovo-Deal holt Staatsdruckerei ein

Adelheid Wölfl, 23. Juni 2013, 18:47
  • Die Staatsdruckerei sollte 200.000 Pässe für den neuen Staat Kosovo liefern. Weil es zu Zahlungsverzögerungen kam, platzte der Auftrag, den nun die deutsche Firma Giesecke &amp; Devrient bekam.
    foto: standard/urban

    Die Staatsdruckerei sollte 200.000 Pässe für den neuen Staat Kosovo liefern. Weil es zu Zahlungsverzögerungen kam, platzte der Auftrag, den nun die deutsche Firma Giesecke & Devrient bekam.

Die Hauptbeschuldigte meint, das Unternehmen habe von korrupten Praktiken nicht nur gewusst, sondern diese auch mitgetragen

Prishtina/Wien – Die Affäre um die Lieferung von Pässen aus der Österreichischen Staatsdruckerei (OeSD) an das kosovarische Innenministerium hat vergangene Woche im Kosovo wieder für Aufmerksamkeit gesorgt. Denn die Tageszeitung Koha Ditore veröffentlichte die Vernehmungsprotokolle der EU-Rechtsstaatsmission Eulex mit der Hauptverdächtigten Frau Natali V.. Frau V. warf demnach der OeSD vor, sie habe von korrupten Praktiken nicht nur gewusst, sondern diese auch mitgetragen. Die Staatsdruckerei weist die Anschuldigungen aufs Schärfste zurück….

 

http://derstandard.at/1371170390779/Kosovo-Deal-holt-Staatsdruckerei-ein#forumstart

10 % Bestechungsgeld bezahlten die Österreicher im Kosovo!

Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) hat in der Korruptionsaffäre um die zum Institut gehörende Banknoten-Druckerei ihren Vizegouverneur vom Dienst suspendiert. Aufgrund der Anklage der Wiener Staatsanwaltschaft gegen Wolfgang Duchatczek habe die Zentralbank beschlossen, ihn mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben zu entbinden, teilte die OeNB am Dienstag mit. „Der Generalrat wird nach einer weiteren Prüfung des Sachverhalts in seiner nächsten Sitzung am 27. Juni entscheiden, welche weiteren Schritte gefasst werden“, teilte die OeNB mit. OeNB-Chef Ewald Nowotny werde die von Duchatczek geführten Bereiche vorübergehend übernehmen.

Dem Banker und acht weiteren Personen wird Beitrag zur Untreue, Bestechung, Geldwäscherei und anderen strafbaren Handlungen zur Last gelegt. Ihnen drohen jeweils bis zu zehn Jahre Haft.

Die Banknoten-Druckerei OeBS und ihre Schwesterfirma – die Münze Österreich – hatten zwischen 2005 und 2011 Aufträge aus Aserbaidschan und Syrien an Land gezogen. Im Gegenzug überwiesen die Österreicher laut Staatsanwaltschaft insgesamt 14 Millionen Euro an Schmiergeldern über Offshore-Gesellschaften an die Auftraggeber. Das Geld soll an Amtsträger der Nationalbanken von Aserbaidschan und Syrien geflossen sein.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/korruptionsaffaere-oesterreichs-nationalbank-suspendiert-vizechef-12235434.html
Gausterer: MIA uns betrogen!  —– MIA = Kosovo Innenministerium!

Der Mafia Innenminister Bajram Rexhepi, steckt direkt dahinter, der den Diebstahl durch einen seiner engsten Mitarbeiter organisieren liess, wie die Presse am 16.11.2012 berichtet.

Verschlagwortet:
Posted in: Allgemeines