NATO Generäle: Die Bosnischen Muslims von Izetbegovic bombardieren ihre eigen Leute

Posted on Dezember 6, 2012 von

0



Eigentlich Alles bekannt, nur die NATO, EU und USA versuchen die Fakten bis heute zuvertuschen. Heute sind die Kriegs Treiber auf Bosnischer Seite, oft nur Kriminelle Steinreich und geben in Sarajewo den Ton an.

Man unterstützte nur Kriminelle und Terroristen im Balkan, denn die Kroatische Tudjchjman Regierung ist ebenso lt. ITCY, eine rein kriminelle Regierung damals gewesen und die Bosnische Banden mit islamischen Terroristen und Kopf Abschneidern fand dann die Fortsetzung mit den Kosovo Terroristen und Kriminellen.

Es gibt ja noch mehr hoch karätige Aussagen rund um die Balkan Kriege von Militärs wie dem Canadischen General Mckenzie, Morrillo, usw.. Selbst Deutsche ITCY Richter, kritisierten den eigenen Gerichtshof.

Der UN Militär Beobachter: der spanische General Branco, mit besonders viel Auslands Erfahrung

“Srebrenica Massacre” is a Western Myth – Was Srebrenica a Hoax?


Ein Schreckgespenst des Krieges in Bosnien
Enthüllungen in Den Haag, die nur niemand zur Kenntnis nehmen will

Von Marcus Papadopoulos *

Ein ehemaliger UN-Offizier lieferte eine bedeutsame Enthüllung während seiner Zeugenaussage kürzlich beim Prozess gegen den früheren Führer der bosnischen Serben, Radovan Karadzic, in Den Haag, die, wohl nicht überraschend, nur wenig – genauer gesagt, überhaupt keine – Erwähnung in den westlichen Medien fand.

Zeitungen, Zeitschriften, Fernsehen und Radio waren in den meisten Teilen Nord-Amerikas und West-Europas entschieden pro-muslimisch und anti-serbisch in ihrer Berichterstattung über die Probleme und Schwierigkeiten auf dem Balkan.

Aber die Beweise, die der UN-General lieferte, der ironischer weise als Zeuge der Anklage vorgeladen war, sind wirklich von außerordentlicher Natur.

Er äußerte unter Eid, dass während des Bürgerkrieges in Bosnien bosnisch-muslimische Kräfte ihre eigene Zivilbevölkerung beschossen und dann die serbische Seite dieser Gräueltaten beschuldigten. Diese Enthüllungen von Generalmajor David Fraser, dem militärischen Assistenten des Kommandeurs der UN-Schutztruppe in Sarajevo von April 1994 bis Mai 1995, haben zweifelsfrei das Potenzial, eine Pandora-Büchse für den Westen zu werden, falls sie denn in den Medien weit verbreitet würden.

Auf dem Spiel steht hier das Bild der bosnisch-muslimischen Regierung als unschuldiger und friedliebender Institution – eine Wahrnehmung, die gepflegt und propagiert wurde nicht nur von den westlichen Regierungen, sonder auch durch westliche Journalisten und PR-Firmen – ein Bild , das hier ernsthaft in Frage gestellt wird.

Frasers Zeugenaussage würde auch die Grundlage für die NATO-Bombardierungen der bosnischen Serben von 1994 und 1995 untergraben.

Im Kreuzverhör durch Karadzic sagte Fraser, er habe von befreundeten UN-Soldaten gehört, dass die ( muslimische ) Armee von Bosnien und Herzegowina Scharfschützen eingesetzt habe zum gezielten Beschuss muslimische Kinder in der bosnischen Hauptstadt, um dann diese Tötungen den Serben in die Schuhe zu schieben.

Er sagte, „Gegen derartige Aktionen wurde ein Protest gegen die Muslime eingelegt.“

Was den Artillerie-Beschuss von Sarajevo betrifft, so bezog sich Fraser auf einen Vorfall, bei dem die UN feststellten, dass die Mörser-Granaten gegen muslimische Zivilisten in dem Skenderija genannten Gebiet in der Tat von muslimischen Kräften abgefeuert worden waren.

„Es schien so zu sein, dass die Absicht der Muslime darin bestand, höhere eigene Verluste herbeizuführen und die Serben dafür zu beschuldigen.“

Fraser erinnerte sich daran, dass ein bewusstes Vorgehen der bosnisch-muslimischen Kräfte darin bestand, bewegliche Mörser-Geschütze in besonderen Lagen, z.B. neben UN-Einrichtungen oder Krankenhäusern, abzufeuern, um eine Reaktion der serbischen Seite zu provozieren, aber nicht gegen das Geschütz selbst, sondern für den Kollateralschaden, und das war inakzeptabel.“

Zu der berüchtigten „Allee der Scharfschützen“ – einer Strecke von 200 bis 300 Metern in der Nähe der Marschall Tito Kaserne im Zentrum Sarajevos – äußerte Fraser, dass die Vorfälle dort für die muslimische Seite von „politischem Nutzen waren“.

Im Anschluss an diese Aussagen, in Verbindung mit Frasers Aussage, dass die serbischen Generäle in Sarajevo „intelligent“ waren, fragte Karadzic, warum die obere Ebene des serbischen Militärs ihren Scharfschützen erlaubt haben sollte, in der „Allee der Scharfschützen“ auf Zivilisten zu feuern, wenn dies der muslimischen Seite zum Vorteil gereichte.

Frasers Antwort gibt schon zu denken.

„Ich würde zugeben, dass beide serbischen Kommandeure ein hohes Maß an Professionalität und Intelligenz, Erfahrung und Kontrolle über ihre Truppen an den Tag legten, und darüber hinaus in der Tat alle Aktionen, die dort passierten unter Kontrolle hatten. Also muss ich mir selber wohl die Frage stellen – warum würde jemand, der über Kommandogewalt und Kontrolle verfügt, Scharfschützen in diesem Gebiet als militärische Taktik einsetzen, die nur der anderen Seite von politischem Nutzen sein würden. Ich meine, sie waren keine Dummköpfe.“

Frasers Zeugenaussage bezüglich des Verhaltens der bosnisch-muslimischen Kräfte gegenüber ihren eigenen Leuten hilft, einen dunklen Schatten zu werfen auf das akzeptierte westliche Narrativ darüber, warum Bosnien in einem Bürgerkrieg versank und über die Ereignisse, die dort während des dreijährigen Konflikts passierten.

Die erbitterten Kämpfe, die Bosnien überfluteten, waren ein Resultat der Ermutigung des muslimischen bosnischen Präsidenten Alija Izetbegovic durch die USA – die sich davon eigene geostrategische Vorteile versprachen – einseitig die Unabhängigkeit zu erklären.

Aber die bosnisch-serbische Bevölkerung hatte, wie der frühere US-Außenminister Colin Powell sagte, „sehr gute Gründe besorgt zu sein über ihr Leben in einem muslimisch dominierten Bosnien.“

Es war unvorstellbar, dass die Serben das Leben in einem unabhängigen muslimisch geführten Bosnien tolerieren würden ohne mit aller Kraft dagegen Widerstand zu leisten.

Ein wichtiger Faktor zur Erklärung, warum die westliche Öffentlichkeit größtenteils eine negative Sichtweise auf die Serben während des Krieges in Bosnien einnahm, lag an der Art der Berichterstattung über den Konflikt durch die Journalisten.

Wie der frühere UNPORFOR Kommandeur in Bosnien, General Sir Michael Rose sagte, „ Die Berichte und Kommentare einiger Mitglieder des Pressecorps in Sarajevo wurden fast für Propagandaaktivitäten der bosnischen Regierung gehalten.“

Da sie die große Mehrheit der westlichen Journalisten auf ihrer Seite sahen, nutzten die bosnischen Muslime dies zu ihrem Vorteil, und es gelang ihnen, die Tötung ihrer eigenen Leute in Sarajevo den Serben in die Schuhe zu schieben, weil sie wussten, das die Auslandspresse diese Taten der serbischen Seite anlasten würde.

In einem Kommentar dazu sagte der frühere Stellvertretende Oberkommandierende des US European Command, General Charles G. Boyd:“ Kein erfahrener Beobachter in Sarajevo zweifelt auch nur einen Augenblick daran, das die muslimischen Kräfte es als in ihrem Interesse liegend gesehen haben, auf eigene Ziele zu feuern.“

Was dann als serbische Gräueltaten beschrieben worden war, wurde vom früheren US-Präsidenten Bill Clinton als Vorwand für die NATO-Bombardierung der bosnischen Serben 1994 und 1995 verwendet, womit man Fuß fassen konnte in einem strategisch wichtigen Teil Europas, und Russland daran hinderte zukünftig Einfluss in der Region zu gewinnen – Russland ist ein traditioneller Verbündeter der Serben.

Einige Kommentatoren glauben nun aber, dass eine bedeutsame Neubewertung von dem, was im Vorlauf zum und während des bosnischen Bürgerkrieges passierte, dringend erforderlich sei.

Die Ursprünge des heutigen US-Unilateralismus, die wachsende islamische Militanz auf dem Balkan dieser Tage und der gefährliche Einfluss, den die Medien auf politische Entscheidungen haben, wurzeln alle in dem bosnischen Konflikt. Die Welt wird ein gefährlicher Ort zum Leben bleiben, solange diese Neubewertung nicht erfolgt ist.

[Übersetzung aus dem Englischen: Eckart Fooken]

* Originalartikel: A spectre of Bosnia’s war. In: Morning Star (online), Thursday 18 November 2010; www.morningstaronline.co.uk

 

 

 

 

 

 

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Bosnien/denhaag.html

Srebrenica Massacre” is a Western Myth

Suspected of Rape: Canadian Peacekeeper Gen. Lewis Mackenzie

PACIFIC NEWS SERVICE
450 Mission Street, Room 506
San Francisco, CA 94105
415-243-4364

Answers Needed to Charges of U.N. Misconduct in Bosnia

Editor’s Note: For half a year charges of sexual misconduct filed by a Sarajevo prosecutor against a high UN official have been circulating widely in Arab, European and Canadian media, and in UN and human rights circles in New York. While the official named denied the charges, to date there has been no formal acknowledgement let alone inquiry into them, raising troubling questions for some about who polices the peacekeepers. PNS associate editor Dennis Bernstein is an award-winning investigative reporter. Bernstein’s research was funded in part by the Washington, D.C. based Fund for Investigative Journalism.

By: Dennis Bernstein,
Pacific News Service
Date: 06/04/1993 … http://bosniangenocide.wordpress.com/2011/03/06/suspected-of-rape-canadian-peacekeeper-gen-lewis-mackenzie/

General Lewis McKanzie,

Madeleine Allbright wird als Teufel genannt!


General Lewis Mackenzie/ Kosovo’s Independence “Immoral”

General Lewis Mackenzie/ Kosovo’s Independence “Immoral”

!!!!! TV Video News aus Ottowa !!!

General LEWIS MacKENZIE: The real story behind Srebrenica

Lewis MacKENZIE, als höchster UN General schon in Bosnien aktiv, sagt deutliche Worte über dieses Verbrechen der kriminellen und illegalen Kosovo Anerkennung und bezeichnet u.a. die damalige US Aussenministerin Madelein Allbright als “Teufel” und verweist auf die Inzenierung und Fälschungen über das “Racak” Massaker hin. Bekanntlich sind Joschka Fischer die Partner dieser kriminellen Frau M.A. gewesen, bei der Inzenierung und Installierung eines Verbrecher Staates: Kosovo. Damals wurden alle Berichte der OSCE über Fakten im Kosovo ignoriert, ebenso die Fakten, welche der US Sonderbotschafter Robert Gelbard über die UCK Terroristen sammelte.

ort über die Bin Laden Connection im Süd Balkan mit den Albanern.
Defense & Foreign Affairs Daily
Volume XXII, No. 50 Friday, March 19, 2004
© 2004, Global Information System, ISSAhttp://www.freerepublic.com/focus/f-news/1100906/posts

Lewis MacKENZIE, als höchster UN General schon in Bosnien aktiv, sagt deutliche Worte über dieses Verbrechen der kriminellen und illegalen Kosovo Anerkennung und bezeichnet u.a. die damalige US Aussenministerin Madelein Allbright als “Teufel” und verweist auf die Inzenierung und Fälschungen über das “Racak” Massaker hin. Bekanntlich sind Joschka Fischer die Partner dieser kriminellen Frau M.A. gewesen, bei der Inzenierung und Installierung eines Verbrecher Staates: Kosovo. Damals wurden alle Berichte der OSCE über Fakten im Kosovo ignoriert, ebenso die Fakten, welche der US Sonderbotschafter Robert Gelbard über die UCK Terroristen sammelte.

 

Die Zusammenarbeit von SPD Politikern mit den kriminellen Horden der Kosovo Mafia Clans ist nicht zu übersehen.

Propaganda Sprachrohr der Albanischen Mafia: Gernot Erler und Dr. Christopf Zöbel beides hochrangige SPD Kriminelle, wo nur noch das Bestechungs Geld und die Profite über die Kosovaren Mafia unbekannt sind.

Das hätte sich die SPD vorher überlegen sollen, als so rein kriminellen Clans einen eigenen Staat zu übergeben, damit man Europa und die Welt mit der Albaner Mafia aus dem Kosovo fluten kann. Wieviel erhalten die Deutschen Poltitiker von dem 220 Milliarden € geraubten Immobilien Vermögen des Kosovo? Auch hier wurden alle Warnungen u.a. der ESI der Geheimdienste, des BKA, Interpol, EU – Berichte und des FBI ignoriert.

 

DER SPIEGEL 9/2008 – 23. Februar 2008
URL: http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,537278,00.html
Kosovo-Anerkennung belastet Große Koalition

Die Anerkennung Kosovos durch die Bundesregierung vergangenen Mittwoch sorgt für schweres Unbehagen und Streit in der Großen Koalition. “Es gab nur schlechte Entscheidungen in der Kosovo-Frage”, so der SPD-Außenpolitiker Niels Annen, “die Anerkennung des Landes ist eine davon.” Der SPD-Balkanexperte Johannes Jung hat Bedenken, ob das Kosovo je ein lebensfähiger Staat wird: “Ich weiß nicht, wie das geschultert werden kann.” Zum Ausbruch kamen die Zweifel mancher Sozialdemokraten vorigen Mittwoch im Auswärtigen Ausschuss. Gert Weisskirchen, außenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, bezeichnete den Kosovo als “Mafiastaat”, nahm den Begriff aber nach Protest anderer Abgeordneter zurückESI: Zuerst müssen auch die Vermögensfragen im Kosovo geklärt werden

us-won-t-allow-wesley-clark-to-testify-for-karadzic

03 Dec 12
US Won’t Allow Wesley Clark to Testify for Karadzic

The US government has refused to allow General Wesley Clark to testify in the defence of Radovan Karadzic, claiming his testimony “would not corroborate the defendant’s assertions”…

Karadzic believes that Mladic, fromer chief of Bosnian Serb army, told General Clark in August 1994 that he was ready to sign a cease-fire and was “anxious to end the war”.

Karadzic also believes that a year later, in 1995, Clark promised Izetbegovic that the US would militarily intervene on the side of the Bosniak-Croat Federation if Serbs did not end the war.

Karadzic explained he believes this promise by the US was the “motive for the Bosnian Muslims to stage the Markale II massacre on August 28, 1995”.

However, in a letter signed by the deputy legal counsellor of the US government, Paul Veidenheimer, it is explained that Clark recalls meeting both Mladic and Izetbegovic in 1994 and 1995 respectively.

Clark explains, though, that he specifically asked Mladic to sign a peace agreement, but that the former commander of the Bosnian Serb army refused.

Richard Butler:peinliche Kriegs Lügen für den Irak Krieg und als falscher Zeuge im Prozess gegen Karadic: Roland Butler

 

Die Kriegs Antreiber, und Kriegs Gewinnler in Bosnien

 

 Die grossen Gangster im Balkan: Fahrudin Radonic in Bosnien

 Fahrudin Radonicic
Wenn die NATO wo ist, bzw. die Internationale Gemeinschaft, hat man eine Garantie: Keine Justiz und Alles ist von Mörder und Gangstern kontrolliert. 18 Jahre die sogenannten Hohen Repräsentanten in Bosnien und Nichts geht mehr und die „Internationalen“, wurden mit hoch dotierten Jobs versorgt und mit allen Wünschen auf allen Gebieten. Partner ist Naser Kelmendi!

The International Institute for Middle-East and Balkan Studies (IFIMES) in Ljubljana, Slovenia, regularly analyses events in the Middle East and the Balkans. IFIMES has analysed current situation in Bosnia and Herzegovina on the occasion of yet another failed political agreement between the leaders of the main political parties in BiH and the beginning of a series of police actions to combat organized crime and deal with unsolved murders. The most interesting sections from the analysis entitled “BOSNIA AND HERZEGOVINA: AN ATTEMPT TO INSTALL A NEW BOSNIAK LEADER” are published below.

Link: http://www.ifimes.org/default.cfm?Jezik=En&Kat=10&ID=718

Der Capo der Mafia in Bosnien Fahrudin Radoncic, ist nun Innenminister
Heute gilt Radončić als reichster Mann seines Landes und wird auch „Bosniens Donald Trump“ genannt.
gangster are coming under scrutiny.

Elvira Jukic