Die Juristen Aufbau Mafia der EU und USA im Balkan

Posted on Dezember 5, 2012 von

0



Bei den Albanern gibt es keine Justiz, oder besser gesagt: Gestalten die sich Richter und Staatsanwälte nennen, wo sich die Mafia und verurteilte Mörder freikaufen können, wie wikileaks in vielen Details berichtet, oder wie der jüngste Fall rund um den Mord des Polizei Präsidenten von SHIAK Adem Tahiri zeigt, wo sich der Mörder zuvor bei dem Richter Neritan Tabaku freigekauft hatte.

Deutschland finanziert schon 20 Jahre lang einen Aufbau der Justiz in Albanien, was mit dem CSU Anwalt Michael Scheel begann und in den Desaster EU Justiz Missionen EURALIUS, OPDAT im Kosovo und Albanien gerade endet in einem Milliarden Grab, wenn man die EULEX Mission mitrechnet.

Die UN hat ja erneut vorgeführt, was man für ein korrupter Sauhaufen ist im Kosovo und eine Justiz war nie erwünscht, weil Kriminelle Amerikaner und EU – Politiker nur ihre dubiosen Geschäfte machen wollten, wie u.a. Frank Wisner, Joachim Rückers, wo dann Leute wie Michael Steiner, von der Gashi Mafia den üblichen Sonder Service erhielten.

Identisch überall auch in Afghanistan, so das man Vorsatz unterstellen muss, wenn Mafiöse Stiftungen gegründet werden, dubiose NGO’s, welche enorme Gelder erhalten, aber die Gelder in deren Null Resultat Missionen verschwindet. Die einzigen Erfolge sind dann immer Berichte: als OK-Reporting bekannt, wo man als einzigen Erfolg nur vor Ort die Wirtschaft ankurbelte der Bordelle und Nacht Clubs.

Aber die grossen Mafiösen Abzocker in Milliarden Höhe, sind EU und US Gestalten mit ihren Justiz Missionen, wo es seit 20 Jahren keine Justiz gibt. Darunter vor allem die EURALIUS Justiz Mission und dabei die IRZ-Stiftung aus Deutschland, welche genau zu diesem Zwecke, als Mafiösen Syndikat gegründet wurde um kriminelle Netzwerke aufzubauen und die Justiz im Ausland zuvernichten. Ganz offiziell gibt es weder in Albanein, noch dem Kosovo eine Justiz usw.. wie ja in allen Berichten steht, obwohl man zig Personen, Missionen und NGO’s Geld gegeben hat, eine Justiz aufzubauen, was ja Leute wie Joschka Fischer, Steinmeier und co. ebenso immer versprachen auch für Afghanistan.  Die Mafia könnte es nicht besser machen.Identisch die DAAD, denn nun ist in Albanien auch die Bildung vollkommen vernichtet und der Partner der DAAD (Open Society) – Georg Soros, will ja dann billig einkaufen über die Privatisierung, oder Lizensen. Ein allgemein bekanntes Verbrechen, wie das läuft.

Die albanische Erneuerung ist gescheitert – unter aktiver Mithilfe des Westens

Von Norbert Mappes-Niediek aus 1996
…………

Manche Analytiker gehen so weit, die suggestiven Parteinamen “demokratisch” und “sozialistisch” für willkürliche Etiketten zu halten. Tatsächlich, bemerkt Carla Still, die seit 1992 die deutsche Friedrich-Ebert-Stiftung in Tirana vertritt, wird über die beiden Begriffe gar nicht nachgedacht – sie tun einfach als sinnentleerte Handelsmarken ihren Dienst.

…………..
[19] Die Zeit

Langzeit Abzocker, wo wir vor 5 Jahren schon schrieben, über den Reise Zirkus der inkompeten Profil Neurothiker!

Die Deutsche Spezialität: Der Justiz Aufbau in Albanien und in der Welt

Vollkommener Unfug sind natürlich diese IRZ – Selbst Beschäftigungs Seminare, welche keinen Nutzen bringen können, wenn man nicht verstehen kann und will, wo die Probleme liegen. Der Partner vor Ort, Dr. Xhezair Zaganjori, (wir schätzten Herrn Zaganjor schon vor über 15 Jahren), hat keinerlei Möglichkeit, noch Macht, irgendetwas umzusetzen. Also ist die IRZ, ein teurer Plabber und Reise Club, für Leute mit eingeschränkter Denkweise auf Kinder Niveau und für die Geld Vernichtung da. Dr. Xhezair Zaganjori, ist auch keine Verfassungs Richter mehr, denn seine in der Verfassung festgeschriebene Amtszeit ist nun mal max. 5 Jahre, aber er sitzt immer noch illegal im Verfassungs Gericht, wo Richter auch ausschieden, mit dem Hinweis es wäre illegal. Dr. Xhezair Zaganjori, sagt ja selbst: “er hätte viele Jahre nicht mit dem Premier Minister gesprochen“! Also was will er bewegen, wenn die Justiz Minister seit Jahren, nur Spinner mit gekauften Diplomen sind u.a. von einer Uni aus Nord – Zypern. Ein Albanischer Justiz Minister macht Geschäfte mit dem Verkauf von Notar Lizensen (30.000 €) usw.. Kurz gesagt, man betreibt wie oft in der Entwicklungshilfe, nur Projekte, Seminare zur Eigenbeschäftigung und verbreitet irgendeinen Nonsens ansonsten. Eine Operetten Komodie der Peinlichkeit, wo sich die Justiz Bringer nur selbst inzenieren und keinerlei Interesse an einer Funktion einer Justiz haben. Mit solchen Leuten, muss es mit jeder Justiz bergab gehen. siehe auch Kosovo, Georgien, Afghanistan, Rumänien, Bulgarien usw.. Justiz Aufbau Made in Germany, eine totale Deaster Vorstellung überall.

   irz Stiftung

Die Osmani Mafia in Hamburg, eng verbunden mit dem Hamburger Senat und diversen Wirtschafts Lobby Verbänden der Deutsch – Albanischen Mafia, mit dem Anwalt von Gerhard Schröder,SPD natürlich, sind auch so ein Justiz Skandal ohne Ende, inklusive dem damaligen Hamburger Senator Ronald Schill dem bekannten Kokser. Das waren dann Bosnische Islam Terroristen wie Abdilgafar Ramadani und der Salih Berisha Partner: Damir Fazllic, wie der Schwager von Lulzim Basha: Erion Isufi  nicht mehr weit.  Staat kuscht vor kriminellen Clans

Gut versorgt in den Bordellen der Hamburger Mafia, unter dem Schutz der Justiz, wo dann Kosovaren als Zuhälter ausgebildet wurden, welche Deutsche KFOR Ausweise hatten und rund um den Visa Skandal von der Vertretung in Phristina, zur Ausbildung nach Hamburg geschickt wurden. gut das man solche Anwälte hatte wie Michael Nesselhauf.

aus 2001 Spiegel

Besonderen Auftrieb bekamen die Osmanis ausgerechnet durch die Law-and-Order-Partei des Richters Ronald Schill, die 2001 kurzfristig mit der CDU zusammen an die Macht geriet. Stolz präsentierte sich Bruder Bekim nach der Wahl als Betreiber des wiedereröffneten „Café Keese“, eines einst legendären Tanzlokals auf der Reeperbahn.

Ein schönes Desaster mit dem Justiz Aufbau im Balkan, wo der EU Rechenschafts Bericht nach den 3,5 Milliarden € frägt, welche in den Kosovo flossen, aber ebenso in Albanien gibt es keine Justiz, welche nur noch als deaströses Debakel bezeichnet werden kann in 20 Jahren.
9/14/2012
Das EU Desaster mit der Justiz und Polizei in Albanien und die Beerdigung des erschossenen Polizei Chef: Adem Tahiri

Organisierte Kriminalität: Spurensuche – Teil III

Mir zugespielte Unterlagen über Geldwaschaktivitäten mit Hilfe der Kosovo-Mafia belasten Firmen, hinter denen zum Teil angebliche Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juristen stehen. Der Verdacht, Landesverbände der ASJ werden von Kriminellen als Plattform missbraucht drängte sich auf.

Von Thomas-Ewald Riethmüller | 26.November 2012

Organisierte Kriminalität: Spurensuche – Teil I
Organisierte Kriminalität: Spurensuche – Teil II

Mir zugespielte Unterlagen über Geldwaschaktivitäten mit Hilfe der Kosovo-Mafia belasten Firmen, hinter denen zum Teil angebliche Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juristen stehen. Der Verdacht, Landesverbände der ASJ werden von Kriminellen als Plattform missbraucht drängte sich auf.

Die bisher aufgefundenen Informanten (vgl. Teil II) lieferten “Stimmungsbilder aus alten Tagen und etwas (Hintergrund-) Farbe”. Nicht aber überprüfbare Fakten aus der Gegenwart. Trotzdem vermittelten sie mir eine Ahnung wie und wo ich suchen muss, um fündig zu werden, wenn es denn etwas zu finden gibt.

Wo es eine organisierte Kriminalität gibt, da muss es Opfer geben, weshalb ich meine “Altfälle” mit Juristenbeteiligung einer erneuten Prüfung unterziehe und siehe da, in drei dieser Fälle finde ich belastbare Indizien auf die Existenz derartiger krimineller Juristen- Seilschaften.

Im Falle des vom Schweriner Landgericht zu einer langjährigen Freiheitsstrafe verurteilten ehemaligen Hamburger Rechtsanwaltes und Insolvenzverwalter Hans-Jürgen L. gibt es Merkwürdigkeiten die mehr als auffällig sind.

Kurz vor der Urteilsverkündung erhielt der Angeklagte Hans-Jürgen L. Beistand von zwei teuer gekleideten Herren, die im Gerichtssaal erschienen um ihm demonstrativ die Hand zu schütteln und ihm aufmunternd auf die Schulter zu klopften.

Hätten die beiden Herren ihre Dienstfahrzeuge nicht auf den für die Angehörigen des Gerichtes reservierte Parkplätze des Innenhofes geparkt, dann wäre ihre Identität wohl ihr Geheimnis geblieben. So aber war es mit Hilfe der abfotografierten Kfz-Kennzeichen möglich festzustellen, das ein Richter und ein hoher Beamter des Schweriner Justizministeriums diese Besucher waren.

In der deutschen Justizgeschichte wohl ein einmaliger Vorgang.

Der ehemalige Anwalt L. ist Erfinder eines Schneeballsystems, mit dessen Hilfe er sich und Dritte bereicherte und etwa 200 Millionen Euro auf Null reduzierte, als Gesamtvollstrecker (Insolvenzverwalter) in etwa 200 Konkursverfahren. In Schwerin musste er nur in wenigen Fällen verantworten, mit einem Schaden von deutlich über 2 Millionen Euro. Die restlichen das Verfahren wurden im Rahmen eines Kuhhandels eingestellt.

Sein Trick war einfach und hoch effizient – in Sachen Bereicherung und Geldvernichtung. Er gründete mit den vorgefundenen, restlichen Geldern der insolventen Firmen Auffanggesellschaften, in denen er sich zum Geschäftsführer machte, natürlich mit einem entsprechenden Gehalt. Hatte die Auffanggesellschaft die Gelder und vorgefundenen Vermögenswerte der Masse “verjubelt”, welche sie als Kredit erhielt, dann nahm sie Kredite bei anderen Massen seiner ihm übertragenen Konkursverfahren auf.

Bis zu 60 Mitarbeiter beschäftigte der clevere Insolvenzverwalter in seinem Hamburger Büro und zu irgend einem Zeitpunkt ließen sich die aufgerissenen, finanziellen Löchern nicht mehr mit Hilfe immer neuer Kredite aus den Massen seiner neuen Insolvenzverfahren kaschieren, weshalb er von seinen Anderkonten weit mehr als eine Million Euro abhob und sich absetzte.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt mussten die verantwortlichen Richter der Insolvenzgerichte aufgewacht sein und tatsächlich erstatteten einige dieser Richter Strafanzeige. Zuständig die Staatsanwaltschaften in Mecklenburg Vorpommern.

Unabhängig davon hatte eine Hamburger Bank Verdachtsanzeige gegen den Anwalt erstattet, bei der Hamburger Staatsanwaltschaft.

Obwohl schnell klar war, dass der Mann mehrere Millionen Euro veruntreut hatte, passiert zunächst nichts. Erst als der Buchautor Jürgen Roth insistiert erging Jahre später ein Haftbefehl gegen den Flüchtling, der zur Festnahme im fernen Kanada führte.

 https://www.radio-utopie.de/2012/11/26/organisierte-kriminalitat-spurensuche-teil-iii/

Donnerstag, 17. Dezember 2009

  Mafia-Anwalt Michael Nesselhauf droht Gerichtsreporter

 

Mafia-Anwalt Michael Nesselhauf droht Gerichtsreporter14.05.2007

Gespeichert unter: Fassli GreveHamburgMichael Nesselhauf,OsmaniPressefreiheit — meierhof @ 9:44

 

Meine Kuh meint, das schönste an den Bergen sei das Echo. Auf dem platten Land hingegen, da fehlt das Echo der Berge und Schweigen herrscht im Land. Man braucht sich da nur Hamburg anzuschauen. Die Hamburger Reeperbahn ist für Prostitution, Zuhälterei und Drogenhandel weltberühmt. Wer die Reeperbahn beherrscht und dort die immensen Gewinne des Rotlichts abschöpfen kann, der beherrscht Hamburg. Damit die guten Geschäfte nicht durch Öffentlichkeit gestört werden, legen Mafia, Politik und Justiz in Hamburg großen Wert auf die Einhaltung des ungeschriebenen Gesetzes des Schweigens.
Wer da das Gesetz des Schweigens verletzt, der muss mit dem schlimmsten rechnen, sagt meine Kuh. So sei es möglich, dass der ehemalige Innensenator Ronald Schill, auch bekannt als Richter Gnadenlos, nicht nach Brasilien geflüchtet ist, weil da die willigen Mädels jünger sind und die Polizei keine Vorladungen durchsetzen kann. Naheliegender für die Flucht von Ronald Schill ist die Erklärung, dass er das Gesetz des Schweigens gebrochen hatte, indem er dempopulären schwulen Hamburger Bürgermeister Ole von Beust damit gedroht hat, es öffentlich zu machen, dass er mit Roger Kusch eine Bettgeschichte zum Justizminister gemacht hat, und nun die Rache der Hamburger Mafia und ihrer Vasallen in Politik und Justiz fürchtet.
Wie das Gesetz des Schweigens funktioniert, weiß offensichtlich auchder ehrenwerte Mafia-Anwalt Michael Nesselhauf. Denn Michael Nesselhauf hat am letzten Freitag im Landgericht Hamburg den Gerichtsberichterstatter Rolf Schälike, der auf der Webseitewww.buskeismus.de ständig aus der Hamburger Dunkelkammer und ihrem Vorsitzenden Richter Andreas Buske berichtet, vor Zeugen bedroht. Wie Rolf Schälike berichtet, hat der Mafia-Anwalt Michael Nesselhauf zu dem Gerichtsreporter gesagt:

„Wenn Sie darüber schreiben, dann sind Sie dran, dann nehme ich Sie mir das nächste mal richtig vor.“

Rolf Schälike sieht Grund zur Beunruhigung, denn Mafia-Anwalt Michael Nesselhauf ist beileibe kein Unbekannter. Bekannt geworden ist der Anwalt Michael Nesselhauf als der Anwalt, der den damaligenBundeskanzler Gerhard Schröder bezüglich seiner Haarfarbe vor Gericht vertreten hat und dabei das Gericht davon überzeugt hat, über die Echtheit der Haarfarbe des Kanzlers zu urteilen, ohne die Haarfarbe tatsächlich bestimmen zu lassen. Aber SPD-Mitglied Michael Nesselhauf ist nicht nur Kanzleranwalt und Verfassungsrichter in Hamburg, sondern ein anderer Teil seiner werten Mandantschaft ist als Pate der Albaner-Mafia in der Hansestadt Hamburg gefürchtet. Über seine Mafia-Mandate schweigt Michael Nesselhauf jedoch lieber.
In dem Prozess, den Rolf Schälike vor dem Landgericht Hamburg beobachtet hat, hat Michael Nesselhauf einen Mafioso der Familie Osmani gegen den Spiegel vertreten. Der derzeit vermutlich in Kroatien abgetauchte Mafioso hat den Spiegel verklagt, weil der Spiegel fälschlicherweise behauptet haben soll, er sei ein Cousin von Fassli Greve. Der Name Osmani steht in Hamburg für Schutzgelderpressung, Glücksspiel, Zuhälterei und von der Politik gedeckte Wirtschaftskriminalität in großem Stil. Wer das aber öffentlich ausspricht und so das Gesetz des Schweigens bricht, der muss nicht nur damit rechnen, dass zur Warnung eine Katze an seine Tür genagelt wird..
Bemerkenswert ist, dass der Mafioso Osmani sich durch eine unterstellte Verwandschaft zu einem Herrn Greve in seiner Ehre gekränkt fühlte, denn der Name Greve hat in Hamburg dank des gerade zum Hamburger Ehrenbürger ernannten Helmut Greveeigentlich einen guten Klang. Der Name Fassli Greve klingt allerdings weniger gut, denn der hat 1997 zwölf Jahre Knast aufgebrummt bekommen, weil er in Hamburg einen Mann, der ihn beleidigt haben soll, durch Auftragskiller hinrichten ließ. Dumm, dass die Auftragskiller der sizilianischen Mafia sich im Angesicht des lebenslänglich drohenden Knasts Santa Fu nicht an das Gesetz des Schweigens gehalten haben.
Wenn nun Verfassungsrichter Michael Nesselhauf dem Gerichtsberichterstatter Rolf Schälike androht, er würde ihn sich vornehmen, wenn er über den öffentlichen Prozess berichtet und den Namen Fassli Greve nennt, dann hört sich das so an, als ob die Albaner-Mafia in Hamburg ihre Drohungen gegen Personen, die sich nicht an das Gesetz des Schweigens halten, nun durch Verfassungsrichter Michael Nesselhauf aussprechen lässt.
Mein Kuh meint, es sei doch klar, dass das Gesetz des Schweigens im Fall Fassli Greve wichtiger als irgendeine Pressfreiheit ist. Schließlich habe Fassli Greve sonst kaum noch eine Chance, in Hamburg in Zukunft mal Polizeipräsident oder Innensenator zu werden. Verfassungsrichter Michael Nesselhauf könnte dann sicherlich Vorsitzender des Zentralkomitees für Pressefreiheit werden und dort auf die EInhaltung des Gesetz des Schweigens achten.

Kommentar: Der Anwalt Nesselhauf, ist der Anwalt des Ehepaares Schröder in Hamburg !
Mord Drohungen aus den Albaner Mafia Kreisen, welche sogar im BND Bericht 2005 erwähnt sind, finden den Beifall des Richters Buske in Hamburg der beim BGH bekannt ist, das man seine Gerichts Urteile ständig ungültig erklären muss.  http://balkan-spezial.blogspot.de/2009/12/mafia-anwalt-michael-nesselhauf-droht.html 

Anwalt Michael Fricke (CMS Hasche Sigle)
Als Vertreter von Abgemahnten:
– gewinnt als Vertreter von NDR vor dem Landgericht Fulda gegen 
die Unterlassungsforderung des osthessischen Politikers Martin Hohmann (Neuhof)  (Info)
– vergleicht sich als Vertreter der Morgenpost mit Jäger (324 O 284/05)
– verliert als Vertreter von NDR gegen Küster in zwei Sachen (324 O 399/05; 324 O 398/05)
– vergleicht sich als Vertreter der Verlagsgruppe NEWS u.a. mit Benczak (324 O 671/05)
– vergleicht sich als Vertreter des NDR mit Springer (324 O 703/05)
– gewinnt als Vertreter von NDR gegen die TAZ (324 O 745/05) – Bericht
– verliert als Vertreter der Morgenpost Verlag GmbH gegen Osmani (324 O 906/05)
–  verliert als Vertreter der Morgenpost Verlag GmbH gegen Freie und Hansestadt Hamburg (324 O 125/06) – Bericht
–  verliert als Vertreter des NDR (Panorama) gegen Freie und Hansestadt Hamburg (324 O 153/06) – Bericht
– verliert als Vertreter der Morgenpost Verlag GmbH gegen Schröder (324 O 163/06) – Bericht
– verliert als Vertreter des NDR gegen die islamische Gemeinschaft Milli 
Görüs e.V. (324 O 188/06) –Bericht
– vergleicht sich als Vertreter des NDR mit Springer in Sachen 
324 O 703/05
– gewinnt als Vertreter des NDR gegen Dürrel (324 O 65/06)
– verliert gegen die Hansestadt Hamburg in zwei Sachen (324 O 153/06; 324 O 125/06
)
– verliert als Vertreter von WDR gegen Robert Kozlowski (324 O 146/06)
– erkennt als Vertreter des NDR die Klage an  von Gerd von Paczensky 
(324 O 175/06) – Bericht
– verliert als Vertreter von Morgenpost vs. Schröder (324 O 199/06);
– verliert als Vertreter von WDR [plusminus] gegen die Pharmafirma G. Pohl-Boskamp & Co. KG (324 O 205/06 – Bericht), verloren ebenfalls im Berufungsverfahren
– gewinnt als Vertreter der Morgenpost gegen Schill (324 O 211/06 – Bericht)
– gewinnt als Vertreter des NDR und des Hessischen Rundfunks in mehreren Verfahren gegen neosino(324 O 227/06, 324 O 232/06, 324 O 258/06, 324 O 324/06) – Bericht
– die Beklagte ZDF, vertreten vom Anwalt Fricke, zahlt im Wege der Anerkenntnis an die Klägerin 3 W Membership Marketing GmbH 510,28 EUR. Im übrigen wird die Klage abgewiesen. (324 O 238/06)
– verliert als Vertreter von WDR gegen Termann (324 O 452/06 – Bericht)
– vergleicht sich als Vertreter der Morgenpost mit Sill (324 O 488/06)
– gewinnt als Vertreter der Morgenpost gegen Becker (324 O 594/06)
Als Vertreter von Abmahnern:
– gewinnt als Vertreter der Hamburger Morgenpost gegen die Süddeutsche Klassenlotterie in einer Richtigstellungsklage
– gewinnt mit Versäumnisurteil für Hoffmann-Menü GmbH gegen einen Entwickler von Geräten (324 O 846/05)
– gewinnt im GEZ-Gebühren-Streit für den ARD gegen SAT (324 O 773/06) – Bericht

Anwalt Dr. Sven Freiwald (Kanzlei CMS Hasche Sigle)
betätigt sich als Massenabmahner für der Gesellschaft für unlauteren Wettbewerb
– verliert als Abmahner für der Gesellschaft für unlauteren Wettbewerb gegen Ferienhausvermittlung (324 O 534/06)
– gewinnt als Abmahner für die Gesellschaft für unlauteren Wettbewerb gegen eine hilfslose Einzelperson (324 O 907/05)
– nimmt die Klage zurück als Vertreter der Zentrale zur Bekämpfung des unlauteren Wettbewerbs gegen Inselfreunde – Norwegentours (324 O 676/06)
u.a.
Kommentar:
Für die Qualität der Arbeit von Anwalt Michael Fricke sprechen seine Mandanten.

Kanzlei Damm & Mann
Anwalt Dr. Roger Mann
Vertritt die Presse und Persönlichkeiten gegen Abmahnungen, tritt aber auch als Vertreter von Abmahnenden auf (seltener).
Beispiele:
Für Abmahner:
Vertritt den Heise-Zeitschriften-Verlag vs. Verlag Nutzwerk.
Vertritt Dr. Schumacher als Abmahner wegen angeblichen „Schlafstörungen“ und nimmt einige Klageanträge zurück (324 O 61/06) .
Vertritt Herrn Janssen als Abmahner in Sachen 324 O 21/06 und Frau Anky van Grunsven in fast gleicher Sache gegen die Zeitschrift von Jahr Top Special Verlag GmbH & Co.. (324 O 371/06)
Als Vertreter von Abgemahnten:
Vertritt Axel-Springer in der Klage von Ballack.
Vertritt das Handelsblattgewinnt (324 O 2/06); verliert gegen Prof. Dr.h.c. Piëch (324 O 865/05).
Vertritt Hubertus Knabe gegen „Stern“ und verliert (324 O 222/01; 324 O 224/01)
Vertritt Westerwelle im Streit mit Schröder und verliert (324 O 213/06 – Bericht).
Jörg F. Smid
Tritt hauptsächlich als Abmahnanwalt auf, auch gegen den ARD (324 O 772/06 – Urteil).
Vertritt die FAZ als Abmahnanwalt gegen Google und gewinnt (324 O 220/06 – Bericht)
Verliert gegen Abmahner als Vertreter von Heise in den bekannten, skandalösen Heise-Verfahren  (7 U 50/06 [324 O 721/05] – Bericht).
Olaf C. Sauer – vertritt Frau Ahlering-Menning als Abmahnanwalt gegen Berichterstattung (324 O 633/06 –Bericht) und gewinnt.

Kanzlei Diestel
Vertritt die PDS und alte DDR-Genossen, auch in Strafverfahren.
In Hamburg Klägervertreter von Peter Porsch, welcher sich gegen Vorwürfe, er sei Informeller Mitarbeiter (IM) der Staatsicherheit der DDR  gewesen, wehrt (324 O 512/04)

Kanzlei Eisenberg König  Videos CCC-Konferenz
Johannes Eisenberg. Anwalt für Straf- und Medienrecht.
Vertrat den ehemaligen Stasi-Chef Erich Mielke bei dessen Prozess.
Vertritt Prominente, wir Harald Juhnke, auch Ausländer.
Vertritt Abgemahnte und Abmahner. Veröffentlicht einen kleinen Ratgeber für Betroffene von Medienberichterstattungen
Als Abmahnanwalt:
Erwirkt Gegendarstellungen in vielen Zeitungen quer durch die Republik, so für Jürgen Trittin
oder im Auftrag von Chefs und Managern privater Institutionen, den Präsidenten der Europäischen Kommission.
Erwirkte als Anwalt des umstrittenen Betreuers im spektakulären Fall der alten Dame beim Landgericht Berlin, Zivilkammer 77 (Pressekammer) Berichtsverbote. Urteile gegen  das Abendblatt wurden jedoch in der nächsten Instanz kassiert. Die alte Dame obsiegte inzwischen trotz Berichtsverbote.
Als Vertreter von Abgemahnten:
Vertrittt die TAZ;  verlor im Prozess Diekmann (Springer) gegen TAZ (324 O 913/05); NDR gegen TAZ Beweisbeschluss (324 O 745/05)
Obsiegte für TAZ gegen Vertreiber von Naziklamotten (324 O 976/05 Bericht)
Verlor als Vertreter der Jungen Welt gegen Gerhard Lehmann (Bericht) vor dem Landgericht Berlin, Zivilkammer 27.
Aufschlussreiche Entscheidungs-Datenbank zu den eigenen Verfahren. Inzwischen nur der letzten 100 Tage.
Verlangt mit Erfolg für sich Geldentschädigung.
Nebenher ist er Kolumnist für die Berliner „taz“.
Fällt auf durch provokatorisches, fast skandalöses Auftreten vor Gericht.
Frau Dr. Stefanie Schork Verliert als Vetreterin der „taz“ im Online-Archiv-Prozess im Fall Negerkalle (324 O 468/06 Bericht)

Fuhrmann Wallefels Buinder Die Kanzlei finden Sie in der Bundeshauptstadt Berlin, der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, dem Wirtschafts- und Finanzzentrum Frankfurt/M. sowie der Messe- und Industriestadt Leipzig.
Anwalt Dr Christian Russ obsiegt als Vertreter von Springer Since Business – 324 O 8700/05 (Bericht)

Kanzlei Höch & Höch
Rechtsanwalt Dominik Höch war bis Anfang 2008 für die Kanzlei Dr. Christian Schertz tätig.
Mitte 2008 gründete er zusammen mit seiner Ehefrau Dorothee Höch eine eigene Kanzlei.
Unangenehmer und oft jammernder – „Ich bin doch nicht ga, ga!“ Abmahnanwalt. Buskeismus berichtet oft über seine Taten. Klagt auch gegen Rolf Schälike, den Betreiber von Buskeismus. Das Langericht und das Kammergericht Berlin haben seinen Versuch, die Buskeismus-Berichterstattung zu verbieten, abgewiesen:
Beschluss des Landgerichts Berlin 27 O 273/07; Beschluss des Kammergerichts 9 W 75/07

Kanzlei RA Hogan & Hartson Raue
RA Prof. Dr. Jan Hegemann

Vertritt Axel Springer in der Klage von Nesselhauf (324 O 167/06 – Bericht) und in der Klage von Gabriel (324 O 168/06 – Bericht). In beiden Fällen (gleiche Sache) kommt es zu einem Vergleich.
Vertritt Hubertus Knabe gegen Boßdorf und verliert (324 O 978/05  – Bericht).
Vertritt Ullstein in der Klage van Almsick und es kommt zu einem Vergleich (324 O 917/05 – Bericht)
RA Ulrich Amelung

RA Mirek Nitsch verliert zunächst im Contergan-Prozess (Film „Nur eine einzige Tablette“) als Vertreter des WDR und der Filmproduktionsfirma Zeitsprung am 28.07.06 gleich vier Prozesse. Siehe Verkündungen. Das OLG ließ in vier Berufungen den Film am 10.04.07 zu. Siehe BerichtProf. Dr. Jan Hegemanngewann die Prozesse.

Anwalt Helmuth Jipp
Meiner Meinung nach handelt Rechtsanwalt Jipp als Abmahner unverhältnismäßig, wie viele andere umstrittene Abzock-Anwälte.
Reiht sich damit ein in die Reihe von Anwälten, welche am meinem Glauben von Recht und Ordnung stark rütteln.
Anwalt Helmuth Jipp klagt bzw. klagte gegen seine frpheren Mandanten (Mandantinnen), und muss bzw. musste sich mit den Vorwürfen des Mandantenverrats auseinander setzen.
Herr Helmuth Jipp vertrat früher die Zeitschrift „Konkret“.
Vertritt Günter Wallraffobsiegt gegen den Vorwurf, Wallraff sei IM „Wagner“ (324 O 699/03).
Vertritt den Ch. Links Verlag gegen Klage von Gregor Gysi und obsiegt (308 O 351/98) – allerdings nicht vor der Pressekammer
Vertritt und berät Sterngewann als Stern-Abmahnanwalt gegen Hubertus Knabe am 02.05.2001 (324 O 264/01); verliert als Klägeranwalt des Stern am 11.01.2002 gegen Axel Springer Verlag und Hubertus Knabe (324 O 402/01); verliert gegen Frau Schröder-Köpf ( 324 O 556/05); verliert als Stern-Anwalt am 31.03.2006 im Widerspruchsverfahren Diekmann (Springer) gegen ’stern‘ (Az. 324 O 165/05); verliert im Prozess Prof. Dr.h.c. Piëch gegen ’stern‘ (324 O 151/06).
Als Beklagtenvertreter von Rolf Schälike nur verloren: 2 Verfügungsverfahren, 1 Ordnungsmittelverfahren, 1 Hauptverfahren; keine Unterstützung bei der Erarbeitung der Unterlagen für den BGH und dieVerfassungsbeschwerden. Wollte sich nicht lächerlich machen.
21.11.2005:Helmuth Jipp zum bundeseinheitlichen Presseausweis:
„Das Monopol ist gefallen“, der so genannte bundeseinheitliche Presseausweis soll nach einem Bericht des Medienmagazins „Berliner Journalisten“ für die Pressearbeit unerheblich sein. Rechtsanwalt Helmuth Jipp kommentiert in der neuen Ausgabe ein Urteil zugunsten der Fotografen-Organisation Freelens: Die Behörden müssten auch den Presseausweis von Freelens anerkennen. Das Recht, Presseausweise auszustellen, sei nicht gesetzlich geregelt. Es gebe keine Vorschrift, die die Ausstellung von Presseausweisen bestimmten Berechtigten vorbehält.

Kanzlei Graf von Kalckreuth
Im Internet bekannt durch Rechtsstreit mit Anwalt Möbius über die Domain www.schaumburg-lippe.de
Vertritt Fürst zu Fürstenberg (324 O 496/05) und findet mit der Bunten einen Vergleich mit einem Streitwert von 60.000,00 EUR statt des wesentlich höher gewünschten.
Als Vertreter des Bundestag-Abgeordneten Joseph Sebastian eine Gegendarstellung in der Bild-Zeitung erreicht.
Als Vertreter der Familie des ehemaligen Managers des Fürstenhaus, Rolf Levedag erreicht, dass Fürstin Gloria einige Passagen im Buch „Gloria. Die Fürstin“ streichen musste. Das Landgericht Berlin entschied, dass Fürstin Gloria 50.000,00 EUR Entschädigung zahlen muss (27 O 915/05).
Anwalt Dr. Ben M. Irle vertritt Dr. Pflüger gegen „stern“ (324 O 523/06)

Kanzlei Latham & Watkins
Anwalt Christoph W.L. Engeler – vertritt Spiegel in Sachen 324 O 191/06 (Bericht); 324 O 465/07 (Bericht – Spiegel verliert) u. 324 O 657/07 Spiegel als Beklagte vs. Dr. Schäfer; in Sachen 7 U 12/06 vor dem HansOLG gegen Syndicus (Bericht)
Anwalt Dr. Ulrich Börger vertritt Springer gegen Öger 7 U 116/06 (324 O 156/06) (Bericht)

Kanzlei Lovells
Eine der bedeutendsten weltweit tätigen Kanzleien.
Anwalt Dr. Stefan Engels vertritt den Heinrich Bauer Verlag

Anwalt Ralf Möbius
Bekannt geworden durch das Verfahren „Flunkerfürst“ (Az.:324 O 819/03)
Wer kompromißlose Verfahrensführung liebt und die Pressekammer erleben möchte, dem kann ich Herrn Anwalt Ralf Möbius empfehlen.
Erteilt auch telefonisch Rechtsauskunft zu 1,99 EUR / Minute.

Kanzlei Moser Bezzenberger
Vertritt Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Kunst, Sport und Unterhaltung sowie Unternehmen und Verbände, sowohl Personen oder Unternehmen, die meinen, von einer unzulässigen Berichterstattung betroffen worden zu ein, als auch Herausgeber von Publikationen, die wegen ihrer Berichterstattung angegriffen werden.
Anwältin Julia Bezzenberger
Vertritt Kronacher gegen Spiegel und obsiegt (324 O 191/06 –  Bericht: „Wir duzen uns alle“)
Vertritt Oliver Juhnke gegen Springer und obsiegt (324 O 886/05 –  Bericht)
Anwalt Christian-Oliver Moser vertritt Prinzessin von Hohenzollern (324 O 319/06) und obsiegt
Vertritt 
Windsor AG gegen Axel Springer Verlag AG (324 O 280/06) und obsiegt -> Bericht.
Nicht selten wird verglichen.

Kanzlei Prinz • Neidhard • Engelschall
Promianwalt – Prinz von Hannover, Prinzessin von Hohenzollern, Prinzessin Caroline, Prof. Dr.h.c. Piëch (Lrawattenprozess), sich selbst (Prinz als Kläger), Bruno Eyron, Bohlen (seltener, s. Kanzlei Buse), Oliver Kahn
Vertritt auch weniger Prominente Dr. Amann AG, Casiraghi,  Silbereisen, Baader, Strohbach, Dr. Schmidt, Air Berlin GmbH & Co. Luftwerke,  Hollerith, Harder
Der Gründungspartner, Manfred Engelschall, war 40 Jahre lang Richter. 1967 wurde er Vorsitzender der ersten Landgerichtskammer mit Spezialzuständigkeit für Presserecht in Deutschland. In seinen elf Jahren als Vorsitzender dieser Kammer und seiner anschließenden Tätigkeit als Vorsitzender des Beschwerdeausschusses des Deutschen Presserates hat er das Presserecht maßgeblich mitgestaltet.
Als Anwälte haben wir dieses Rechtsgebiet seit 1985 mit weit über 6.000 Gerichtsverfahren im In- und Ausland geprägt.
Berät UnternehmenProminente und ganz normale Bürger bei Auseinandersetzungen mit den Medien – am liebsten schon vor Auseinandersetzungen mit den Medien.
Verliert auch manchmal, so als Vertreterin von Frau J. gegen Springer: Klage wird abgewiesen (
324 O 75/06 – 22.12.06)
Prof. Prinz erscheint persönlich, wird auch vertreten von:
Anwalt Dr. Dirk Dünnwald
Vertritt neosino und verlor drei Prozesse gegen NDR und Hessischen Rundfunk -> Bericht
Anwältin Dr. Sonja Kohtes

Anwältin Claudia Moffat
Anwältin Dr. Nina Stahmer
Anwalt Michael Philippi (01.10.2010 gewechselt zu Rechtsanwälte Bub, Gauweiler & Partner, München)

Anwalt Redeker Sellner Dahs & Widmaier
Vertritt Bund der Vertriebenen.
In Hamburg selten.
Bewertung im Juve-Handbuch

Kanzlei Rosenberger & Koch
Anwalt Jörg Thomas

Bei Buske und Mauck nicht selten anzutreffen.
RA Jörg Thomas ist hartnäckig und konsequent, unangenehme für den Gegenpart. Die Verfahren sind meist lustig.


Anwälte Jörg Thomas und Dr. Krüger
plaudern mit dem Richter von der ZK 8

 

 

http://www.buskeismus.de/berichte/anwaelte.htm

Verschlagwortet: , ,
Posted in: Allgemeines