Bestechungs Motor: Österreichische Firmen im Balkan

Posted on Dezember 3, 2012 von

0



Merdedes, Siemens, Ferrostahl, Telekom usw.. Einige haben es kapiert, Viele immer noch nicht, das diese Bestechungs Orgien für die Zerstörung der Gesellschaften verantwortlich ist und das man Mafiöse Clans nur in Politische Stellungen so bringt. Einige machen unverändert weiter und die Banken schreiben Milliarden ab, vor allem auch aus Österreich.

Meistens will man Steuer Betrug machen, Gelder verschwinden und Schwarz Geld waschen. 400 Milliarden € haben die Österreichischen Banken im Balkan und Osten versenkt, wobei EVN sogar nun gegen Albanien ein Abitrage verfahren beginnt, rund um das Devoll Kraftwerk beginnen will und schon hohe Summen abgeschrieben hat in Albanien. Von der Hype Alpe Adria, dem Motor der Bestechung auch bei Ivo Sanader, wollen wir hier nicht schreiben, sondern nur über neue Sachen.

Warum ein Österreichischer Botschafter aktiv Bestechungs Geschäfte im Kosovo fördert und aktiv unterstützt, wäre die nächste Frage, denn andere Ermittlungen laufen ebenso in Albanien, auch von der Österreichischen Staatsanwaltschaft. Amerikaner und Österreicher sind im Moment seit 3 Jahren führend im 100 % Bestechungs Modus! Gegen die Moser Gruppe im Kosovo, hat die Staatsanwalt offiziell nun wegen den Bestechungs Geschäften rund um die PPP Geschäfte in der Stadt Gjlane, Ermittlungen aufgenommen. Es geht um die üblichen Reinigungs Firmen, wo Österreicher schon vor 20 Jahren mit der Firma Saubermann in Tirana auftauchten. Anscheinend sitzt Christian Moser, sogar im Stadtrat in seiner Heimat, was noch mehr verwundert.

11/11/2012

“AUSTRIA” Betrugs- Bestechungs Geschäfte der Telekom, rund um Abwasser und Kanalisation: der Kronzeuge: Gernot Schieszler

Hetohet Transaksioni i Gjilanit me Kompaninë Austriake

Selia e ndërmarrjes Selia e ndërmarrjes „Higjiena“

nga Parim Olluri

Prokuroria po heton një kontratë të lidhur mes Komunës së Gjilanit dhe një kompanie austriake e cila përfaqësohet nga një partner lokal.

Një prokur i qarkut në Gjilan ka nisur hetimet ndaj udhëheqësve lokalë të kësaj komune nën dyshimin se ka pasur parregullsi në një proces të partneritetit publiko-privat (PPP) të përfunduar në maj të këtij viti.

Me këtë transaksion, komuna dhe kompania private “Moser Group” e përfaqësuar nga “Ecovision” bashkojnë mjetet dhe e kthejnë ndërmarrjen publike rajonale “Higjiena” – përgjegjëse për pastërtinë e hapësirës, të tregut dhe varrezave të qytetit dhe grumbullimin e mbeturinave – në një ndërmarrje të re me emrin “EcoHigjiena”.

Në “EcoHigjienë”, që tash për 15 vjet do të drejtohet nga kompania austriake, ndërmarrja “Higjiena” kontribuon me pajisjet e saj ndërsa e para obligohet të investojë 1.5 milionë euro për tri vjet. Kompania austriake ka 51 për qind të aksioneve dhe profiti ndahet në bazë të kësaj përqidnje.

Zyra e Rregullatorit për Ujë e Mbeturina thotë se kompania publike gjilanase Higjiena kishte performancë të kënaqshme.

Prokuroria e Qarkut në Gjilan ka konfirmuar për Gazetën Jeta në Kosovë se ka nisur hetime për kontratën e lidhur përmes PPP-së.

Unë ia kam dhënë besimin njerëzve të mi për të udhëhequr këtë proces dhe e kemi bërë një punë për të mirën e qytetarëve,“ Qemajl Mustafa, kryetar i Gjilanit.



Jetish Maloku, kryeprokuror i Qarkut në Gjilan, ka konfirmuar se prokuror i rastit është caktuar Afrim Shefkiu.

“Mund të konfirmojmë se hetimet kanë nisur dhe është caktuar prokurori i rastit. Nuk mund të japim më shumë informata për shkak se mund të prishen hetimet sepse janë në fazën fillestare”, ka thënë Maloku.

Edhe prokurori i rastit Shefkiu nuk ka dashur të japë më shumë informata rreth këtij rasti. Ndërkohë Njësia për Krime Ekonomike ka nisur të marrë në pyetje të përfshirët në këtë rast.

Vetë kreu i Gjilanit Qemajl Mustafa ka konfirmuar emrat e katër vetave që janë marrë në pyetje deri më tash.

Mustafa ka pohuar se hetues policorë deri më tash kanë marrë në pyetje Hatixhe Dakun zyrtare e prokurimit, Veton Nevzatin që kishte pozitën e zyrtarit për negociimin e kontratave përmes PPP-së, si dhe Nazim Jasharin e Afrim Hotin që ishin angazhuar në cilësinë e këshilltarit të transaksionit në këtë proces. ……………

http://gazetajnk.com/?cid=1,987,3938

Österreich coruption Kosovo

23rd May 2012: “Gjilan vertraut die Sauberkeit einem österreichischen Unternehmen an”. Signing of a contract for a new waste collection system in Gjilan between Moser Group (Austria) and the municipality of Gjilan

In the presence of the Austrian Ambassador Mr. Johann BRIEGER, the representative of the Austrian company “Moser Group”, Mr. Christian Moser and the Mayor of Gjilan, Mr. Qemajl Mustafa signed a longterm project for a PPP on the waste collection for Gjilan municipality. This contract includes investments of 1,5 Mio. €

KOHA Ditore (Tageszeitung) 24.Mai.2012

Gjilan vertraut die Sauberkeit einem österreichischen Unternehmen an.

Gjilan 23.Mai

Gemeinde Gjilan hat ein PPP Abkommen zwischen dem öffentlichen Abfallentsorgungsunternehmen „Higjiena“ und dem österreichischen Unternehmen „Moser-Group“ unterzeichnet.

Qemajl Mustafa, Bürgermeister, sagte, dass durch diese Partnerschaft eine Steigerung der Qualität in diesem dienstleistenden Bereich für die Bürger der Region angestrebt wird. „Ziel dieser Partnerschaft ist es frisches Kapital bei „Higjiena“ einzubringen, um somit die professionelle Technologie zu steigern, sowie die Dienstleistung qualitativ als auch breitenwirksam zu verbessern, sowie Recycling anzugehen“ sagte Mustafa. Der österreichische Botschafter Johann Brieger sagte, dass es eine besondere Möglichkeit für diese Partnerschaft ist. „Diese Partnerschaft zeigt, dass wir sehr interessiert sind Kosovo im wirtschaftlichen Bereich zu unterstützen. Dieses Projekt wird erfolgreich sein, denn es hat eine starke Grundlage, den politischen Willen. Diese Partnerschaft ist ein Model für die Zukunft“ sagte Botschafter Brieger. Christian Moser aus dem Unternehmen „Moser Group“ sagte, dass nach zwei Jahren großer Arbeit der Abkommen für einen Partnerschaft unterzeichnet wird.

„ „Moser Group“ hat eine 90ig jährige Tradition und unser Bestreben ist es, Gjilan zu einer der saubersten Städte in Kosovo zu machen“ sagte er. Er sagte auch, dass in Gjilan und der Region ein modernes System des Abfallmanagements eingeführt wird. „Unter diesen Bedingungen, die langjährige und fachliche Erfahrung, ist es selbstverständlich, dass wir es nicht zulassen werden, dass dieses Projekt scheitert. Dennoch möchten wir eine Partnerschaft mit allen Bürgern von Gjilan aufbauen, so dass auch diese Teil des Projektes sind“, sagte Moser.

Bajram Jusufi, Direktor in KRM „Higjiena“ sagte, dass dieses Projekt eine besondere Bedeutung für die Bürger von Gjilan hat, denn es trägt direkt dazu bei deren Lebensbedingungen zu verbessern. „Diese Partnerschaft bedeutet auch Verbesserung der Umwelt in der Region, durch eine Investition im Wert von 1,5 Millionen €, seitens des Unternehmens“, sagte Jusufi.

ZËRI (Tageszeitung) 24.05.2012

Österreicher werden Partner mit dem Unternehmen „Higjiena“

Zu Beginn wird das österreichische Unternehmen „Moser“ 1,5 Millionen Euro in das regionale Abfallentsorgungsunternehmen „Higjiena“ investieren, und laut dem Abkommen wird es 51 % der Aktien besitzen

Das österreichische Unternehmen „Moser“ hat 51 % der Aktien des regionalen Unternehmens für Abfallmanagement „Higjiena“ in Gjilan übernommen. Ein Abkommen welches am Mittwoch zwischen dem Bürgermeister Qemajl Mustafa und dem österr. Unternehmen unterzeichnet wurde. Anwesend war auch der österreichische Botschafter in Kosovo Johann Brieger. …

http://www.oekg-ks.org/?cid=2,5,73

Kommentar: Der Österreichische Botschafter Johann Brieger, meint unter Unterstützung: gezielte Bestechung, Betrug, Zerstörung der Gesellschaft. Ein Schlagwort, wie Justiz- Polizei Aufbau und Humanitäre Kriege, damit die Ratten aus der EU kommen können, mit einem Fake Aufba

Verschlagwortet: , ,
Posted in: Allgemeines