Die Ungarische Minderheiten im Balkan machen wieder Randale im Balkan

Posted on August 11, 2012 von

0



Ungarische Faschisten und auch aus Deutschland wird der Nationalismus der dortigen Minderheiten finanziert und geschürt.

August 11, 2012 | 11:28
LSV leader announces “hot autumn in Vojvodina”
Source: Dnevnik, Tanjug

NOVI SAD — League of Social Democrats of Vojvodina (LSV) leader Nenad Čanak says the Constitutional Court’s decision will cause tensions and a “hot autumn in Vojvodina”.

He told Novi Sad-based daily Dnevnik that the Constitutional Court’s decision to declare parts of the Law on Establishing Jurisdiction of Vojvodina unconstitutional had put Serbia in a difficult position and that the only way out of it was to make emergency changes to the Constitution.

According to Čanak, the changes should respect the reality, “complexness of Serbia as a state” and allow decentralization.
….
B92

 

SÜDOSTEUROPA
„Ungarn und Rumänien sind als Staaten Feinde ihrer eigenen Völker“ Der ungarische Philosoph Tamás über Erbfeinde im Karpatenbassin. „Von der Tradition verflucht und von Gott geschlagen ist das rumänisch-ungarische Verhältnis“, sagt er. Was ist da los? Zum Beispiel dies: Die Staaten sind verfeindet, die Völker auch, die ethnischen Minderheiten im jeweils anderen Staat sowieso, und auf beiden Seiten bestehen politische Parteien und Gruppierungen, die die bestehenden Differenzen und Kontroversen bis zum Exzess steigern. So war es immer – und so ist die bedrückende Aktualität im 21. Jahrhundert.
Verschlagwortet:
Posted in: serbia