Wesley Clark und seine Luft Geschäfte im Kosovo mit der Balkan Mafia

Posted on Juni 29, 2012 von

0



Wesley Clark, hat eine Langzeit Verbindung mit Terroristen und Bin Laden Leuten, wie mit Balkan Mafiosi, so mit Damir Fazllic. Alles Gestalten, welche im Null Justiz Staat Kosovo, das Land ausplündern. siehe Geschäfte von dem US Botschafter Dell, Allbright, Frank Wisner ebenso im Kosovo, wo es immer mehr bergab geht.

Wesley Clark und Damir Fazllic in Tirana

Lizensen sind das grosse Betrugs Geschäft für Ausländer und ihre Fake Firmen, niemand bezahlt Steuern.

Kerry’s Wahlkampf Financier: Aufruf: “Zum Spass Serben töden!”
wesley clark holbrook
Verbrecher unter sich: Wesley Clark, Holbrook, Fljoren Krasnici
Und wieder wird Amerikanische Propaganda enttarnt. aus albania
Der gerade verhaftete Super Verbrecher Almir Rrapo, Staats Sekretär im Diplomatischen Dienste des sogenannten Minister Ilir Meta, gehört zur der auch hier erwähnten Brooklyn Connection! US Politiker, haben eine lange Tradition nicht nur im Balkan, das man prominente Mörder und Verbrecher als Partner hat, wie ja Jo Biden gerade ebenso vorführte. Und dann die Peinlichkeit der Frank Wisner Lobby Bande bei den Albanern.

Kosovo-Business von Wesley Clark
27.06.2012, 18:06

Kosovo-Business von Wesley Clark

Foto: EPA
Artikel drucken Diesen Artikel versenden Zum Blog hinzufügen

Der ehemalige Befehlshaber der NATO-Streitkräfte im Kosovo, der US-General a. D. Wesley Clark, will in die Wirtschaft des Kosovo mehr als 5 Milliarden Dollar investieren. Die ihm gehörende Firma „Enviditi“ ersuchte die Behörden des Kosovo um eine Genehmigung für die Kohlenförderung im Westen der Provinz. Serbien erklärte, es beabsichtige, einen Schutz der dem Staat gehörenden Naturressourcen zu fordern. Aber natürlich hat keiner vor, Belgrad zu fragen. Timur Blochin erläutert die Situation.

Eine Ausraubung ist in der Regel der nächste Schritt nach einer Eroberung. Jene Leute, die 1999 halfen, im Kosovo die albanischen Terroristen-Gruppierungen an die Macht zu bringen, oder die jetzt das Geschehen dort kontrollieren, wissen, nach allem zu urteilen, wie sie an der 1999 durchgeführten sogenannten „Demokratisierung“ Jugoslawiens verdienen können. Die Massenmedien schrieben seinerzeit, der US-Botschafter in Priština Christopfer Dell würde ein Business besitzen, das mit dem Aufbereitungskombinat „Trepča“ im Kosovo verbunden sei. Er investierte auch in den Bau einer Straße aus Albanien nach Kosovo, und er gewährleistet ebenso die Tätigkeit einer Telefongesellschaft im Kosovo, deren größtes Aktienpaket der ehemaligen US-Außenministerin Madelaine Albright gehört.

Aber zurück z u General Wesley Clark. Er besaß stets ausgezeichnete Beziehungen zur „Regierung“ und zum „Premierminister“ des Kosovo – dem ehemaligen UÇK-Kämpfer Hashim Thaçi. Ja mehr noch, in Priština ist eine Straße nach dem US-General benannt. Das alles ist kaum erstaunlich. Der russische Generaloberst a.D., der Politologe Leonid Iwaschow, hatte bereits während des Prozesses im Fall Slobodan Milošević auf den Bündnis-Charakter der Beziehungen der NATO-Streitkräfte zu den Kämpfern der UÇK (der Befreiungsarmee des Kosovo) hingewiesen. Iwaschow sagte auch, dass General Wesley Clark die Angaben der russischen Aufklärung über die terroristische Tätigkeit der UÇK ignoriert habe. Es ist schwer zu sagen, ob Clark ein guter Militärstratege sei, doch ganz bestimmt besitzt er Geschäftssinn. Es ist so, dass jetzt, vor dem Hintergrund des nicht immer stabilen Erdölmarktes und der Tatsache, dass die Kohlevorräte nicht unerschöpflich sind, die Experten immer öfter von der Perspektive einer Produktion von synthetischem Brennstoff sprechen, darunter auch aus Kohle. Clarks Firma hofft, dass man im Kosovo täglich etwa 100 000 Barrel eines solchen Brennstoffs produzieren könnte.

Hören Sie nun die Meinung des serbischen Journalisten Nikola Vrzić:

„Ich erinnere daran, dass die sogenannte ‚Befreiungsarmee Kosovo‘ für die US-Regierung ursprünglich eine terroristische Organisation war. Plötzlich veränderte sich alles, und wir sehen, dass die UÇK im Grunde genommen eine Bodentruppe für die Allianz wurde, die Jugoslawien bombardierte. Offenbar hatte man in der ganzen Zeit dieser ‚Zusammenarbeit‘, schon ab 1998, miteinander Geschäftsvereinbarungen getroffen. Nun wird endgültig klar, dass die Luftangriffe nicht nur das politische Ziel verfolgten, Kosovo von Serbien loszulösen, sondern auch das ökonomische Ziel, dem Land die riesigen Naturreichtümer seiner südlichen Provinz zu nehmen. Die Kohle ist gewiss der bedeutendste Bodenschatz des Kosovo. Seine Vorkommen werden etwa auf 16 Milliarden Tonnen geschätzt. Das sind 70 % der Kohlevorräte Serbiens. Bei all dem sprechen die Geologen auch von Vorkommen anderer Bodenschätze, von denen viele einfach noch nicht erkundet sind.“

Nachdem der einstige Nato-Oberbefehlshaber im Kosovokrieg, Wesley Clark, milliardenschwere Investitionen in die von Serbien abtrünnige Region angekündigt hat, beschäftigen sich Experten mit der Frage nach wirtschaftlichen Hintergründen jenes Militäreinsatzes des Nordatlantischen Bündnisses.

Warum haben manche Bürger der Nato-Länder noch Mitte der 1990er Jahre, als der ethnische Konflikt im zerfallenden Jugoslawien in vollem Gange war, Eigentum dort gekauft? Bereiteten sie sich schon auf eine neue „postjugoslawische“ Realität vor?

Pawel Kandel vom Europa-Institut der Russischen Wissenschaftsakademie sagte STIMME RUSSLANDS, das Kosovo sei eine Art Versuchsgelände für die neue Nato-Doktrin gewesen:

„Das Kosovo war ein Präzedenzfall, das erste Kettenglied in der Strategie ‚humanitärer‘ Nato-Interventionen mit den USA an den Spitze. Kurz vor dem Kosovo-Einsatz wurde eine neue Nato-Doktrin auf Washingtons Druck angenommen. Diese Doktrin stellte die Allianz vor Aufgaben, die weit über die Verteidigung ihrer Mitgliedsländer hinausgingen. Sie schloss Einsätze in anderen Regionen der Welt nicht aus“.

Wesley Clarks Energieinvestmentfirma Envidity hatte kürzlich angekündigt, 5,6 Milliarden US-Dollar in die Kohlenförderung im Kosovo investieren zu wollen. Die entsprechende Lizenz wurde schon bei der Regierung in Prishtina beantragt. Aus der Kohle will Envidity synthetischen Treibstoff produzieren.

special articles, over the US-Wesley Clark-Bin Laden-Kosovo Terror Mafia system

3,5 Millionen € an Beratungs Firmen, darunter hoch kriminelle Consults, wie Wolf Theiss, oder Patton von Frank Wisner

Volkssport: Umwelt Zerstoerung und Vandalismus – news aus dem Kosovo und Albanien

Super Mafia Boss: Damir Fazlic, ist rund um den Rumänischen Präsidenten Traian Basescu, erneut in einem Skandal verwickelt

William Walker, the most dangerous World Terrorist with the KLA – UCK

Kommentar: Praktisch wird das Land unbewohnbar gemacht, wenn man die Wasser- und Schwefelhaltige Braunkohle dort auch noch in Öl umwandeln will. Die Umwelt Schäden, werden den Kosovo zerstören. Die angeblichen Lobby Verbände wie die NAAC, sind reine Verbrecher Gesellschaften und allen voran Frank Wisner.

Kriegs Verbrechen: Der NATO Chemie Waffen Krieg gegen Jugoslawien auf Befehl von Wesley Clark

Verschlagwortet: , ,