Rumänien verbietet Privatsender wegen politischer Propaganda

Posted on März 27, 2012 von

0



Rumänien verbietet Privatsender wegen politischer Propaganda
Europa
27.03.2012

Bukarest – Wegen andauernder einseitiger politischer Propaganda hat Rumäniens Aufsichtsbehörde für die audiovisuellen Medien, CNA, die Sendelizenz für den Privat-Fernsehsender OTV am Dienstag halbiert. OTV darf demnach nur noch bis zum 28. September dieses Jahres senden und nicht bis zum regulären Ablauf der Lizenz am 1. April 2013. Es ist die härteste derartige Strafe, die CNA bisher verhängt hat.

Der extrem boulevardeske OTV wirbt ständig für eine Partei, die der Besitzer, Chefredakteur und Star-Moderator dieses Senders, Dan Diaconescu, unter dem Namen «Volkspartei Dan Diaconescu» (PPDD) gegründet hat. PPDD kommt in Umfragen auf 11 Prozent der Wählerstimmen. Im Juni dieses Jahres finden in Rumänien landesweite Kommunalwahlen statt und im November Parlamentswahlen. Der schwerreiche Diaconescu ist selbst nicht Mitglied dieser Partei, will aber für PPDD im Jahr 2014 für das Amt des Staatspräsidenten kandidieren.

Diaconescu wirbt mit Versprechungen, die viele Beobachter extrem populistisch bis abenteuerlich finden, darunter 20 000 Euro für jeden Rumänen, der eine Firma gründen will. Diaconescus Partei gilt zudem als mögliches Sammelbecken für bisherige Anhänger der schwächelnden rechtsextremen Partei Romania Mare (Großrumänien) sowie für breite ungebildetere Schichten.
……… http://www.europeonline-magazine.eu

Rumänien: Traditionsreicher Weinhersteller Murfatlar meldet Insolvenz an

Diese Seite ausdrucken

Dienstag, 27. März 2012
Rumänien: Traditionsreicher Weinhersteller Murfatlar meldet Insolvenz an
Foto: murfatlar.com

Der traditionsreiche rumänische Weinhersteller Murfatlar geht in die Insolvenz: Ein Constantaer Landgericht bewilligte am Montag das vom größten Weingut des Landes beantragte Insolvenzverfahren. Die 125 Weinkeller des Unternehmens und dessen Mitarbeiter mussten sich unter den Schutz eines Insolvenzverfahrens stellen, um einer drohenden Pleite vorläufig zu entgehen – ausschlaggebend für den Schritt seien die Zahlungsrückstände zahlreicher Großkunden gewesen, teilte Murfatlar mit.

Der Insolvenzplan des Unternehmens setzt, der Nachrichtenagentur Mediafax zufolge, auf eine nachhaltige Entwicklung und Expansion der Handelstätigkeit im Inland. Murfatlar hatte im letzten Jahr einen Umsatzsprung von 32%, von 140 Mio. Lei in 2010 auf 185 Mio. Lei in 2011 erzielt.

Die Weißweine aus den Weingärten in der sonnigen Dobrudscha gehören zu den erlesensten des Landes, seit 2007 setzt Murfatlar auch zunehmend auf Rotweine: So investierte das Unternehmen seit 2007 mehr als 15 Mio. Euro in die Verjüngung bedeutender Rebsorten wie Merlot, Pinot Noir und die heimische Feteasca Neagra (Schwarze Mädchentraube).

Verschlagwortet: ,