Die Deutsch finanzierte Mafia Klinik in Phristina für den Organhandel: MEDIKUS

Posted on Mai 4, 2011 von

13



EULEX Kosovo

Press Releases

Indictment in MEDICUS clinic case

15 October , 2010

Today the SPRK filed an indictment against 5 defendants for trafficking in human organs, organized crime, unlawful exercise of medical activities and abusing official authority. The indictment was filed at the District Court of Prishtinë/Priština. Among the defendants, are doctors and a person that previously worked at a senior level in the Ministry of Health.

The trafficking of organs, on an international level, related to the MEDICUS clinic in 2008 in Pristina. The case concerns the removal of organs ie kidneys. The ‘’donators’’ and receivers of organs were of different nationalities.

The case was initiated by Kosovo and UNMIK police officers in November 2008. EULEX Executive Police continued the investigations under the supervision of the SPRK. EULEX Judges are assigned to this case.

Arrest in organized crime investigation into trafficking in drugs

04 May 2011

EULEX Executive Police have arrested one man in Peja in connection with international heroin trafficking.  Searches at two different premises in Peja linked to drugs trafficking, were also carried out by EULEX Police.

The operation took place in the early morning of Wednesday 4 May.

The arrested individual is accused of trafficking in drugs in and out of Kosovo to various European countries in 2008-09. His arrest is part of a wider investigation into organized crime.

The arrest and searches were duly authorized by a EULEX pre-trial judge at the District Court of Pristina. The investigation is supervised by a EULEX prosecutor from Kosovo’s Special Prosecution Office (SPRK).

Illegaler Organhandel

In der von einem deutschen Chefarzt finanzierten „Medicus“-Klinik in Pristina im Kosovo wurden illegale Nierentransplantationen durchgeführt, auch an einem deutschen Patienten.

Video: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/podcast/1074856?view=podcast

03.05.2011 Mit Video des ZDF
Der Beitrag als Video

Organhandel im Kosovo

Spuren nach Deutschland

von A. Ginzel, M. Kraushaar und U. Stoll

Die europäische Strafverfolgungsbehörde Eulex erhebt Anklage gegen mutmaßliche Organhändler im Kosovo. Im Zentrum der Ermittlungen steht die private Medicus-Klinik am Stadtrand von Pristina. Dort wurden laut Anklageschrift, die Frontal 21 vorliegt, mehrere illegale Nieren-Transplantationen durchgeführt.

Lutfi Dervishi. Quelle: ZDF

ZDF
Der Arzt Lutfi Dervishi soll an illegalen Transplantationen beteiligt gewesen sein.

rgaUnter den Organempfängern ist demnach auch ein deutscher Dialysepatient aus Nordrhein-Westfalen. Er habe dafür 81.892 Euro an einen israelischen Vermittler gezahlt. Spender der Niere war eine 50-jährige Frau aus Osteuropa. Zudem haben die Recherchen ergeben, dass ein deutscher Urologe Teilhaber und Mitbegründer der Medicus-Klinik ist. Er streitet jede Mitverantwortung für den illegalen Organhandel ab. Die Medicus-Klinik firmierte als „Deutsche Klinik für Herz- und Gefäßerkrankungen.“

Illegale Organentnahmen

2008 hoben Ermittler im Kosovo ein internationales Netzwerk von Ärzten und Mittelsmännern aus, die in ärmeren Ländern Organspender anwarben und an wohlhabende Nieren-Patienten vermittelten. In der am 27.04.2011 vom Gericht zugelassenen Anklageschrift heißt es: „Die Opfer waren Roma und Bürger aus Moldawien, Kasachstan, Russland und der Türkei. Sie wurden mit dem falschen Versprechen geködert, dass sie für die Organentnahme Geld bekommen würden.“

Infobox

EULEX antwortet auf Frontal21-Fragen

Die Strafverfolgunsbehörde in Pristina antwortet auf die Frage nach dem Stand des Verfahrens um die Medicus-Klinik: Die Richter haben die Anklage gegen fünf Verdächtige bestätigt. Diese werden wegen Menschenhandels zum Zweck der Organentnahme, organisierter Kriminalität, illegaler Ausübung medizinischer Tätigkeiten und wegen Amtsanmaßung angeklagt.

Unter den Ärzten, die in der Medicus-Klinik illegale Transplantationen vornahmen, soll auch der türkische Chirurg Yusuf S. sein, gegen den laut Anklage bereits international wegen Menschenhandels und illegaler Organentnahmen ermittelt wird.

Mit Material von ZDF
Der verantwortliche Kosovo Arzt: Dervishi, ist bis heute Mitglied im
Deutschland und die Albaner Mafia, vor allem im Kosovo: Eine Einheit
Erfolgreiche Spenden-Aktion deutscher Urologen im Kosovo
Bettina-Cathrin Wahlers
Pressestelle der DGU

Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.

14.06.2005 10:59
Dr. Mario Zacharias (links) auf dem Flughafen in Pristina mit Prof. Lutfi  Dervishi mit den Instrumentenkoffern
Dr. Mario Zacharias (links) auf dem Flughafen in Pristina mit Prof. Lutfi Dervishi mit den Instrumentenkoffern
Vor dem Hintergrund der katastrophalen medizinischen Versorgungslage im Kosovo setzt die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) mit einer Hilfslieferung endoskopischer Geräte neue Schwerpunkte in ihrem Engagement für moderne Medizin in Ost-Europa
Halle/Pristina. Medizinische Hilfsgüter für das Kosovo: Anlässlich des Urologen-Kongresses Ende Mai in der kosovarischen Hauptstadt Pristina erreichte die Spende der Deutschen Gesellschaft für Urologie ihren Bestimmungsort. Unter großem Dank des Direktors der dortigen Universitätsklinik Professor Dr. Lutfi Dervishi überbrachte der Delegierte der DGU, Dr. Mario Zacharias, sechs Kisten voller urologischer Instrumente im Wert von 20.000 Euro.
„Ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagt Dr. Zacharias von der Universitätsklinik Halle-Wittenberg, sichtlich geschockt von den Eindrücken vor Ort. „Die Lage dort ist dramatisch. Das Kosovo ist auch sechs Jahre nach Kriegsende noch immer UN-Schutzzone und die medizinische Versorgungslage ist katastrophal.“ Oft fehlt es am Notwendigsten. „Ich habe Kliniken gesehen, in denen es nicht einmal einfachste urologische Untersuchungs-Instrumente gibt“, so der Mediziner. Sein Appell: „Wir müssen weiter helfen!“
Die Spenden-Aktion der deutschen Urologen ist Teil der Arbeit der West-Ost-Kommission der DGU unter der Leitung von Professor Dr. Paolo Fornara, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Urologie in Halle-Wittenberg, die den Aufbau moderner Gesundheitssysteme in den Ländern Ost-Europas unterstützt. „Die West-Ost-Kommission vermittelt vor allem Stipendien für Kollegen aus Ost-Europa in deutsche Klinken“, sagt der Kommissionssekretär Dr. Zacharias.
Mit der aktuellen Hilfssendung in das Kosovo leistete die West-Ost-Kommission der DGU nun erstmals eine Sachspende. Doch dabei soll es nicht bleiben. „Unser Ziel ist es, unter Urologen einen Pool einzurichten, in dem abgeschriebene, medizinische Instrumente oder Geräte gesammelt werden, um diese in größerem Umfang unterversorgten Kliniken vor allem im Kosovo zur Verfügung zu stellen“, so Dr. Mario Zacharias.Über dieses und weitere geplante Projekte der West-Ost-Kommission werden Professor Fornara und Dr. Zacharias auf dem 57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie vom 21. bis 24. September 2005 in Düsseldorf in einem eigenen Forum berichten, denn die internationalen Aktivitäten der DGU sind selbstverständlich Programmteil auf dem jährlichen Fachkongress, zu dem 7000 Teilnehmer und zahlreiche Referenten aus aller Welt erwartet werden.Weitere Informationen:
DGU-Pressestelle
Bettina-C. Wahlers
Tel.:040 – 79 14 05 60
Mail: pressestelle@wahlers-pr.deoder
Dr. Mario Zacharias
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Universität und Poliklinik für Urologie
Tel.: 0345 – 557 12 70
Mobil: 0172 – 604 61 58
Weitere Informationen:
aus
Gut das wir solche Aufbauhelfer der Kosovo Mafia haben! siehe auch Albanien, das Schröder-Kopp Kinderhaus in Tirana, das im Mafia Sumpf mit der Prominenz Krimineller wie Sokol Kociu, Hekuran Hoxha und krimineller Deutsche Drogen Diplomaten unterging.

Besondersr bösartig hier in einem update: Ulrich Hacke, der seine wichtige Gründer Eigenschaft versucht zu vertuschen und Deutschen Journalisten schon mit Anwälten drohte. Hier die Kopien der Firmen Gründungs Dokumente!

Aussage des damaligen Ministers Gashi: Es wurde nur eine Genehmigung für Herz- und Kreislauf Gefäss Operationen erteilt, nicht für Urologie oder Transplantationen, weil das per Verfassung verboten ist. 9.1.2008

Medikus Ulrich Hake - Jusuf Sonmez

Prof. Dr. med. Ullrich Hake

Ulrich Hake - Uni Mainz

Qualifikationen: FA für Herzchirurgie

Tel. 06131 – 17 2105
Fax 06131 – 17 5513
ulrich.hake@unimedizin-mainz.deUlrich Hake, M.D., Ph.D. Klinik f. Herz-, Thorax- und Gefaesschirurgie Langenbeckstr. 1. Mainz 55131.

Und der Prof. B. aus Berlin, war ebenso in die Sache an vordester Front verwickelt, in einem Club, der besonderen Geschäfte mit vollen Wissen mit der Kosovo Mafia und in alter Tradition, weil es überall Gerichte gibt, wie kriminell das Albanische Gesundheits Wesen ist.

http://www.lajmeshqip.com/kombetare/rasti-medicus-shaip-muja-neser-rrefehet-ne-gjykate

Outcome of coronary endarterectomy — Hake and Oelert 69 (3): 977

ats.ctsnetjournals.org/cgi/content/full/69/3/977-a

Ulrich Hake, MD, PhDa, Hellmut Oelert, MD, PhDa. a Division of Cardiothoracic and Vascular Surgery, Johannes Gutenberg-University, Langenbeckstr 1, 55101

LabeledJournals Only

Komplette Liste der Namen usw.., Genehmigungen, Patienten, darunter auch ein Deutscher usw.

http://www.lajmeshqip.com/dossier/dossier20/ekskluzive-dosja-medicus-dr.perbindeshat-para-gjyqit

Diese Website geben die beste Detail Auskunft im juristischen Sinne und nicht so ein dummes Geplabber von Rupert Neudeck, Blüm und Co.

http://www.un.org/icty/

http://www.trial-ch.org/

Fakt ist, das „Cap Anamur“ mit Rupert Neudeck, direkt mit der übelste Mafia verbunden war, dessen Leute direkt mit seinen „Cap Anamur“ Klein Bussen umherfuhren. Gestalten der Mafia Organisation „Mutter Theresa“ aus der Schweiz, ein reiner Betrugs Mafia Verein der Kosovaren, der absolut Nichts mit dem Original Muttter Theresa Verein zutun hatte.

Rupert Neudeck, erhielt hohe Millionen Summen wegen dem Kosovo Krieg, gab die aber hin doch insgesamt gesehen sinnvoll aus.

Ich war vor und während dem Kosovo Krieg in Albanien und wenn Bomben fallen, verlassen die Leute nun mal das Kriegs Gebiet, besonders wenn sie von den UCK Banditen aufgefordert wurden, weil man Flüchtlinge brauchte. Wer nicht floh, wurde u.a. von den Haradinaj Banden ermordet. Zum Thema gibt es beste Aussagen u.a. des OSCE Beobachter General Loquai, Deutsche Polizisten usw.

siehe auch damalige UNHCR Warnung, das die Kosovaren den Kosovo verlassen, wenn die NATO angreift und das man dann mit 700.000 Flüchtlingen rechnen muss.

Die Erfindung einer angeblichen Albaner Verfolgung im Kosovo ( 1 2)

Und es gab Deutsche Polizisten damals schon in 1998 in Albanien, 1999 auch in Kukes, durch die MAPE EU Polizei Mission, welche die UCK als reine kriminelle Banditen einstufte, weil die ausl. Polizei sogar die Flüchtlinge und Camps schützen musste, weil Kinder und Frauen entführt wurden und die UCK Nichts machte, nur Lügen Sprüche im TV, das man das Volk schützt. Genau das Gegenteil war der Fall.
+++++++++++++++++++++++++++++++

Albanisches TV über die Kosovo Organ Mafia, Verkauf der Organe an die Russen Mafia

http://www.youtube.com/watch?v=wmhiora694o

Kinder -und Menschenhandel in Albanien/Kosovo

Ein neuer geheimer Bericht von Europol beschäftigt sich ausführlich mit den ethnisch-albanischen kriminellen Gruppen. Demnach hat sich der Kosovo unter anderem „zu einem Umschlagplatz für den Kinderhandel zum Zweck des sexuellen Missbrauchs entwickelt.“

Weiter heißt es: „Nach einer kürzlich durchgeführten Bewertung des Vereinigten Königreichs (Home Office) zählt Albanien zu den wichtigsten Ursprungsländern für den Kinderhandel in das Vereinigte Königreich. Im Hinblick auf Anwerbung, Unterwerfung, Kontrolle und Ausbeutung der Mädchen werden traditionelle Methoden angewandt. Ermittlungen zeigten, dass die Händler sehr gut organisiert sind und Italien als Zwischenstation und somit als Umschlagplatz für diese besondere Route dient. Zu den Arten der Ausbeutung der gehandelten Kinder zählen unter anderem sexuelle Ausbeutung, häusliche Zwangsarbeit, der Anbau von Cannabis, Leistungsbetrug, Drogenhandel, Betteln,Zwangsheirat und Kreditkartenbetrug. Schon seit langem wird angenommen, dass in den Balkanländern Menschenhandel zum Zweck von Organtransplantationen abgewickelt wird.“…
http://www.mafialand.de/Members/roth/kinder-und-menschenhandel-in-albanien-kosovo
Mir hat das neue Interview von Kadri Vesili gefallen, wo er selber von ungeheuren Verbrechen spricht, die passiert sind. Ehrliche Sache, wenn man dazu steht, und er sagt sehr viele sehr richtige Dinge, über den Kosovo und die internationalen.

Inhuman treatment of people and illicit trafficking in human organs in Kosovo

Original Zitat aus 2000, direkt auf die Verbrechen angesprochen: „für die Freiheit ist Alles erlaubt“, das Motto der UCK Terroristen und Verbrecher in Tirana um 1999.

http://balkan-spezial.blogspot.com/2011/02/frankenstein-des-balkans-und-tirana.html

Foto dazu

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/contentblob/1385252/timg485x273blob/4834082

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1385252/ZDFzoom-Blutige-Geschaefte

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1385252/ZDFzoom-Blutige-Geschaefte#/beitrag/video/1385252/ZDFzoom-Blutige-Geschaefte

Aus der Website des Innenminister von Albanein: Lulzim Basha, wo die Tätigkeit für die UN Ermittlungen angegeben ist, vor wenigen Monaten, welche der Profi Kriminelle Lulzim Basha, Zeitgleich dann bestritt.

inklusive der Ermittlungen des Journalisten Altin Raxhimi, welcher dann aus Albanien fliehen musste nach Kanada. Ebenso mit Interviews mit Baraybar, und Anderen damaligen Ermittlern

http://www.old.albania.de/alb/index.php?p=2668

und

http://balkanblog.org/2010/12/29/

Teil 1 der ZDF Ausstrahlung nun auf Youtube

Kriegsverbrechen und Organhandel im Kosovo – Teil 1 von 3

Kriegsverbrechen und Organhandel im Kosovo – Teil 2 von 3 Organhandel Kosovo: — ZDF Reportage am 13.07.2011 um 23:45 Uhr

„Kein Interesse an staatlicher Ordnung“
Über Thaçi kann sich Berlin nicht im Unklaren sein. Bereits im Jahr 2005 wurden Auszüge aus einem Bericht des Bundesnachrichtendienstes bekannt, in dem es hieß, über „Key-Player“ wie ihn bestünden „engste Verflechtungen zwischen Politik, Wirtschaft und international operierenden OK-Strukturen im Kosovo“. Die „dahinter stehenden Netzwerke“ hätten keinerlei „Interesse am Aufbau einer funktionierenden staatlichen Ordnung, durch die ihre florierenden Geschäfte beeinträchtigt werden können.“[5] Zwei Jahre später bestätigte eine im Auftrag der Bundeswehr verfasste Analyse diesen Befund.[6] Dass ein „Key-Player“, dessen „Netzwerken“ kein „Interesse am Aufbau einer funktionierenden staatlichen Ordnung“ nachgesagt wird, auch im Amt des Premierministers von der Bundesrepublik Deutschland unterstützt wird, entbehrt nicht eines gewissen Zynismus: Schließlich gehört Berlin zu den tonangebenden Mächten unter den westlichen Besatzern des Kosovo, die vorgeben, dort staatliche Strukturen aufbauen zu wollen. Zuletzt hat die Bundesregierung dem Kosovo vor zwei Jahren umfangreichere Hilfe versprochen; zugesagt wurden 100 Millionen Euro. Der Nutzen der Finanztransfers bleibt im Dunkel: Die Arbeitslosigkeit im Kosovo ist mit offiziell 45 Prozent die höchste in ganz Europa, fast zwei Fünftel der Bevölkerung leben laut Angaben der Weltbank bis heute in Armut. Selbst das Bundesentwicklungsministerium gibt an, im Kosovo sei „wirtschaftlicher Aufschwung (…) noch nicht zu verzeichnen“.[7]

…..

http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57969

Organhandel Kosovo: — ZDF Reportage am 13.07.2011 um 23:45 Uhr

Kommentar: Die Ausführungen des Professors Manfred Beer, sind lächerlich, denn die Medizin Mafia, der Albaner Mafia ist uralt, seit 20 Jahren bekannt und räubert bis heute die eigenen Staatlichen Kliniken aus, wo alle gespendeten Apparate in deren Privat Kliniken landen. Wie kommen Deutsche Ärzte, zu derartigen verbrecherischen Verbindungen, ist mehr wie erstaunlich, nachdem das Problem auch 1993 rund um Albanien schon bekannt war, wo Kinder entführt wurden in die Sex Sklaverei.

Prof. Manfred Beer

Prof. Manfred Beer

Aus diesem Rechts Verfahren in Köln, kleiner Ausschnitt.

Mit vollkommen rechtwidrigen Behauptungen, Erpressung organisierte eine der berüchtigsten Anwalt Kanzleien aus Berlin: Scherz eine Phantom Show, das angeblich Persönlichkeits Rechte des Prof. Dr. Manfred Beer verletzt sind. Natürlich gab es einstweilige Verfügungen über das damals berüchtigte Kölner Gericht, obwohl keine Personlichkeits Rechte verletzt wurden. Selber Schuld, wenn Firmen Dokumente, Registrierungen deutlich zeigen, das Manfred Beer sich direkt im Kosovo mit der damals gut bekannten Mafia als Partner, an einem Firmen Construct beteiligt hat. Es gab nie einen Rechts Grund, das man derartige Fakten per Einstweiliger Verfügung verbieten lassen will und wollte.

Prominente Albaner Journalisten zum Spiegel Artikel

Veshka e Verës dhe imazhi i Kosovës

BLOG | 2 GUSHT, 2012 – 13:53 | NGA ENVER ROBELLI

Veras Niere, Walters Geld: SPIEGEL-Report über den kriminellen Handel mit menschlichen Organen

Aussage des damaligen Ministers Gashi: Es wurde nur eine Genehmigung für Herz- und Kreislauf Gefäss Operationen erteilt, nicht für Urologie oder Transplantationen, weil das per Verfassung verboten ist. 9.1.2008! Firmen Registrierung hier der Auszug aus dem Kosovo Handelsregister.Nr. 1: Prof. Ulrich Hake, als Fach Arzt Nr. 2: der berüchtigte Türkische Arzt Yusuf Sönmez, der auch als Professor aufgeführt ist.

Medikus Ulrich Hake - Jusuf Sonmez

Der Spiegel Artikel aus dem Netz genommen, was Nichts daran ändert, das 2 Deutsche Professoren der Motor bei der Gründung der Medicus Klinik waren, + weitere Ärzte. Es ändert Nichts daran, das alle Fakten, Namen in den EU EULEX Ermittlungs Akten sind, inklusive der Operations Listen, wer, wo, wann und an wem herum operiert hat.

Justiz, welche Schwer Verbrecher schützen, wie auch bei der Preussag, Berlinwasser in Albanien, Berlin Skandale um Banken usw.. ist ja Nichts Neues.

Nach Kanada musste dieser Albanische Journalist fliehen, weil derartige Detail Berichte u.a. über die Kukes Gefangenen Lager, bei der Albanischen Regierung unerwünscht sind.

Die Artikel wurden vor allem in der „Telegraph in Albanien veröffentlicht,  identisch der heutige Ober Bürgermeister von Tirana, der Berufs Betrüger Lulzim Basha, war der Chef Dolmetscher bei den Ermittlungen im Kosovo und in Albanien, rund um die Serbischen Gefangenen, UCK Verbrechen und Organ Handel.

Enver Robelli: Kur dhelpra kalli bishtin e vet – und der Frankenstein des Balkans: Shaip Muja

Die Mafia “Medikus” Klinik im Kosovo arbeitete International, und selbst Russen flogen nach Phristina 

UN knew about Kosovo organ trafficking, report says 

Kosovo: “EULEX panic” after organ smuggling revelations