Ein neuer Dokumentar Film, wird ueber den Kriegsverbrecher Ante Gotovina und die Terroristische MPRI Soeldner gedreht

Posted on März 1, 2011 von

2



In Memory of the Operation Storm Victims 2

Aug 6th, 2007 | By De-Construct.net | In Croatia

Gotovina with US Military advisers
No American has been indicted for Croat pogrom of Serbs, and they should be: Croat general Ante Gotovina (indicted for war crimes, 2nd from the left) with his US military adviser on the eve of Operation Storm.

Canadian Officers: Croat Atrocities Covered Up

……….

from left: Person Nr. 2 = Ante Gotovina + 2 US Verbrecher, welche die Ethnischen Säuberungen und Progrome in der Operation “Sturm” in 1995 kommandierten. Bis heute laufen da ITCY Ermittlungen, wo eine Anklage durch die Amerikaner verhindert wird, genauso gegen Holbrook und Bill Clinton und Georg Tenet.

http://de-construct.net/e-zine/?p=645

2001 als die Grundlage für diese Sonderrechte geschaffen wurden, waren längst Haft Befehle ausgestellt u.a. für Kriegs Verbrechen und die Ethnischen Säuberungen u.a. in der Krainja 1995 gegen Kroatische Militärs und den Geheimdienst Ante Gotovina, der aber unter dem direkten Kommando der Amerikansichen MPRI Militärs diese Operationen nur als Befehls Empfänger leitete. Der ITCY überlegte sogar damals, das man Verfahren gegen Bill Clinton und Richard Holbrook eröffnen sollte, für die Befehls Verantwortung für diese Kriegs Verbrechen.

Joschka Fischer ist willfähriger Handlanger für die übelsten Verbrecher im Balkan und Handlanger für Kriegs Verbrecher wie die MPRI, welche Hitlers Ethnische Säuberungen und Morde erneut im Balkan aufleben liess. Obwohl die Presse wie die TV Ausstrahlung des SWR, Spiegel über die Amerikanischen MPRI Verbrecher Verbindungen im Balkan sehr informativ berichteten, inklusive des Waffen Embargo Bruches, konnten die US gestützten Verbrecher Banden, ungehindert aus der US Schutz Zone im Kosovo ihre Islamischen Terroristen und Gangster Clans dirigieren und dies wie durch damals geheime Gesetzes Änderungen publik wird, mit Hilfe von Joschka Fischer, der Zeit gleich die Botschaften und Vertretungen in Tirana und Pristina der Albaner Mafia übergeben hatte.

Für diese grossartigen Verbrechen auf dem Balkan inklusive Ethnischer Säuberungen, Coordinierung von Islamischen Anschlägen gewährte Deutschland dieser Terroristen Organisation MPRI sogar Sonderrechte in Deutschland. Praktisch wird die Terroristen und Verbrecher Organisation MPRI, welche im übrigen Haupt Profiteur auch im Irak Krieg ist, die selben Sonderrechte wie den NATO Mitgliedern gewährt und das auch noch Rückwirkend! Man schloss bereits während der Verbrecher Tätigkeit mit Terroristen in Mazedonien in 2001 damals diese Vereinbarung, obwohl die Verbrecherische Tätigkeit der MPRI auf dem Balkan vor aller Augen und TV Kameras ablief.

Die Mazedonien Krise wurde Ende Juni 2001 beendet, und der Deutschen Regierung war bestens bekannt u.a. durch einen Bundes Oberst, das die hoch kriminellen MPRI Leute im Grenz Gebiet von Serbien-Kosovo-Mazedonien allein 9 Spezial Waffen Container mittels 3 Hubschrauber Flüge lieferten und abwarfen auf einer Grenz Lichtung und damit erneut jede Art von Embargo gebrochen hatten und die Albaner Terroristen sogar mit Spezial Satelliten Telefonen ausrüstete, für ihren Terror Angriff und dem Morden in Mazedonien. Was für ein Skandal das der hoch kriminelle Joschka Fischer sogar Spezial Abkommen mit dieser Drogen- Kriegs- und Mord Bande abschloss, obwohl diese Leute die Ethnischen Säuberungen in der Krainja 1995 dirigierten und die Befehle gaben.

4. Für das Verfahren zur Gewährung dieser Befreiungen und Vergünstigungen gelten die
Bestimmungen des Notenwechsels vom 29. Juni 2001 in der Fassung der Änderungs-
vereinbarung vom 11. August 2003.
5. Diese Vereinbarung wird in englischer und deutscher Sprache geschlossen, wobei
jeder Wortlaut gleichermaßen verbindlich ist.

# Bundesgesetzblatt Jahrgang 2004 Teil II Nr. 18 der Bundesrepublik Deutschland, Bekanntmachung der deutsch-amerikanischen Vereinbarung über die Gewährung von Befreiungen und Vergünstigungen an das Unternehmen „MPRI“
# Deutsche Welle, Die privatisierte Armee
# Die Zeit − Politik: Der Freischuss 17.06.2004 (PDF)

MPRI die Rädels Führer für Verbrechen auf dem Balkan

MPRI – www.mpri.com eine dem Pentagon unterstellte Verbrecher Organisation, welche die Operation Sturm 1995 in der Krainja befehligte, Die UCK – KLA Terroristen zusammen mit Islamischen Terroristen aus Afghanistan ausbildete, Das Waffen Embargo auf dem Balkan brach, die Mazedonischen Albaner Terroirsten aus dem Kosovo unterstützen 2001 zusammen mit dem Militär Chef von Bin Laden. usw.

Krise in Mazedonien:

Hintergrund-Informationen

Mazedonien als Opfer internationaler Ignoranz?

Prof. Dr. Wolf Oschlies

Die Verbrechen von Georg Tenet und die Operation Sturm im Medok Tal


Georg Tenet, hat wie die Geschichte bewiesen hat, direkt den Befehl von Bill Clinton ausgeführt, für die Ethnischen Säuberungen und Morde in der Operation „Sturm“ in der Krainja und im Medok Tal.

Deshalb wurde wegen Befehls Verantwortung auch gegen Bill Clinton und Hoblrook vom ITCY ermittelt.

Dei Verbrechen auch von Agim Ceku, sind durch die Kanadischen Militär Berichte bewiesen, aber gegen Agim Ceku, wurde bis heute kein Haft Befehl ausgestellt.

Nur ein kleiner Bericht, wobei die Top Quellen wie Janes untern einmal aufgeführt sind. Und immer bei allen Verbrechen dabei die US Söldner Firma www.mpri.com

Sogar Giftgas sollen die Kroaten unter Ante Gotovina und der US www.mpri.com eingesetzt haben.

US-MILITÄRHILFE

………………………………………

Das Trainingskonzept von MPRI, das bereits in Kroatien und Bosnien getestet wurde, basieren auf der Vermittlung, daß „offensive Taktiken die beste Form der Verteidigung sind“. (17) Im Kosovo verwandelt diese sogenannte „Verteidigungsdoktrin“ die UCK in eine moderne Armee, die dabei jedoch nicht ihr terroristisches Make-up verliert. (1Cool Zielsetzung ist es, die UCK letztendlich in eine moderne Armee und Polizeitstreitmacht umzuwandeln, die den zukünftigen strategischen Zielen der NATO-Allianz auf dem Balkan dient. Die MPRI-Söldnerfirma hat z.Z. „93 in hohem Maße erfahrene, ehemalige militärische Fachleute in Bosnien-Herzegovina im Einsatz“. (19) Die Zahl der ehem. Offizieren, die im Auftrag der US-Regierung die UCK trainieren, wurde nicht bekannt gegeben.

Teil II : Von der Krajina zum Kosovo.
VOM EHEMALIGEN KROATISCHEN GENERAL ZUM STABSCHEF DER UCK

http://www.nadir.org/nadir/initiativ/agp…rherrschaft.htm
Quelle bezieht sich auf die Top Quellen der Welt, wie janes, straffor, usw.!
aus

http://balkanforum.at/modules.php?name=F…ok+kananda+agim

Dort wirst Du auch die Kanadischen amtlichen Quellen finden, nämlich hier

Man beachte, das amtliche links aus Kanada die Grausamkeiten und Verbrechen gut belegen und Kanadische Soldaten gegen den UN – Befehl, sogar Kroatische Soldaten aus Agim Cekus Einheit erschossen, als sie Zivilisten massakrierten.

Wie Kanadier Agim Cekus Massaker in Medak erlebten

Kanadas grösste militärische Auseinandersetzung seit dem Korea-Krieg

Während der kroatischen Erstürmung des Medak-Tales, das Ende 1993 noch von den Serben gehalten wurde, waren die Kanadier wohl die am intensivsten in den Krieg involvierte UN-Truppe. Aber immer noch wird aus politischen Gründen diesem Ereignis kaum Beachtung geschenkt.

Die kanadische UN Truppe im Medak-Tal

Ungeachtet der Intensität dieses Kampfes war er (UN Offizier Stopford) mehr über die kroatischen Truppen an der unmittelbaren Front besorgt. Sie schienen eine Spezial-Einheit zu sein, die sich zu allen, was er bisher am Balkan gesehen hatte, total unterschied. Gut ausgerüstet mit einer Auswahl modernster Waffen, die Mitglieder waren alle jung, fit und vor Kraft protzend. Die Männer von Stopford haben beobachtet, wie ein Teil der kroatischen Truppen durch US-Helfer ausgebildet und trainiert wurden.

Die Kroaten liesen sich durch die Präsenz der kanadischen UN-Truppen nicht beeindrucken. Im Tal von Medak konnte man dumpfe Explosionen hören und man hörte gelegentlich vereinzelte Schüsse. Gleich vorne bei einer Gruppe von Gebäuden hörte Stopford plötzlich laute Schreie, die begleitet wurden von Maschinengewehr-Salven. Kurz auf einen Augeblick der Stille folgte ein heiseres Gelächter. Einen kurzen Moment später lies eine Explosion die Erde erbeben und ein Gebäude auf einem Bauernhof ging in Flammen auf. Stopford rannte umgehend zurück zu seinen APC und nahm per Funk Kontakt zu seinem Hauptquartier auf. Mit einer emotionell beladenen Stimme versuchte Stopford zu erklären dass die Kroaten „ethnische Säuberungen“ im Medak-Tal begonnen hätten. „Sie müssen einschreiten“, schrie er, „Sie bringen Menschen um! wir können nicht warten!“.

Lt. Col Celvin, der sich vier Kilometer weiter hinter befand, brauchte Stopfords Report nicht, um zu wissen, was vor sich ging. Im Tal war überall Feuer zu sehen. Er nahm per Funk Kontakt mit dem UN-Hauptquartiwer in Zagreb auf und verlangte die Erlaubnis sofort einzugreifen. Er erhielt den Befehl seine Position nicht zu verlassen und Beweise für einen späteren UN-Kriegsverbrecher-Prozess zu sammeln. Stopford war ausser sich.

Er verlies seinen APC, lief in die Richtung der kroatischen Positionen, wo ein kleines Dorf in Flammen stand. Immer noch waren Schüsse zu hören, die von betrunkenen Gelächter begleitet wurden. Ein betrunkener kroatischer Soldat kam aus einem Gebäude heraus und torkelte geradewegs auf Stopford zu. Im Gebäude konnte man die Schreie eines Mädchens hören. Auf dem Kopf des kroatischen Soldaten befand sich eine blutverschmierte Unterhose. Der Kanadier trat vor, setzte ein Magazin in seine Waffe und löste den Hebel der Sicherung. Stopford wollte, mitgerissen von Entsetzen und Wut, den Kroaten an Ort und Stelle umbringen. Der Kroate grinste, schmiss sein Gewehr auf den Boden und hob seine Hände in die Höhe. Er war nun unbewaffnet. Es wäre kaltblütiger Mord gewesen, ihn jetzt zu erschiessen. Stopford konnte es nicht tun. Als er zurück zu seinen Posten lief, konnte er die betrunkenen Vergewaltiger lachen hören.

Als die Sonne am Horizont zu sehen war, konnte man ein Medak-Tal sehen, dass erfüllt war von Rauchschwaden und Flammen. Während die frustrierten Soldaten von 2PPCLI auf den Befehl warteten in das Tal zu marschieren, wurde die ethnische Säuberung fortgesetzt, die begleitet wurde von Schüssen und Schreien.

Die Kroaten begannen sich auf ihre vorherigen Linien zurückzuziehen, wobei sie alles mitnahmen, was sie bei ihren Brandschatzungen nicht zerstören konnten. Der gesamte Viehbestand wurde quasi standrechltich erschossen, und Häuser wurden in Brand gesteckt.

Französische Aufklärungstruppen und Mitglieder des kanadischen Kommandos marschierten in das Tal ein und fanden schnell Leichen von serbischen Zivilisten, einige fingen bereits an zu verwesen, andere wurden erst vor kurzem niedergemetzelt. In einem Dorf sah Celvin die Leichen zweier junger Mädchen, die wiederholt vergewaltigt wurden und die danach – an Stühlen gefesselt – angezündet wurden.

Verwesende Leichen

Beständig fiel der Regen die ganze Nacht lang. Kanadische Soldaten waren im „Niemandsland“ stationiert und sie erwarteten einen möglichen Gegenangriff, entweder von der Serben oder von den Kroaten. Schliesslich sind in den frühen Morgenstunden Teams der UN-Zivilpolizei angekommen um die ermordeten Opfer und die abgebrannten Ruinen in Augenschein zu nehmen. Die verwesenden Leichen die im freien herumlagen wurden katalogisiert und dann der Friedensmission zur Bestattung übergeben. Die emotionalen Auswirkungen auf die Kanadier waren unkalkulierbar. Sie haben verwesende Leichen gesehen und sie lebten mit dem immerwährenden Gestank des Todes. Sie haben hilflos mitansehen müssen, wie Leute gestorben sind oder ermordet wurden.

Als jedoch die Verluste bekanntgegeben wurden, die von den kanadischen Truppen den kroatischen Kräften zugefügt wurden, wuchs ihre Moral wieder an. Offiziell gaben die Kroaten zu, dass 20 ihrer Soldaten durch die UN Truppen im Medak-Tal aufgerieben wurden. Inoffiziell hat man den Verlust auf 30 Tote und 100 Verletzte beziffert.

Es war die schwerste Operation, in der die kanadischen Truppen seit dem Korea-Krieg involviert waren. Und trotzdem hatten sie nur vier verwundete und einen Toten zu beklagen.

http://www.ltgov.bc.ca/whatsnew/sp/sp_jul30_2003.htm
http://www.ltgov.bc.ca/whatsnew/sp/sp_sep28_1_2003.htm
http://www.cda-cdai.ca/library/medakpocket2.htm
http://www.cda-cdai.ca/library/medakpocket.htm
http://www.nsf-journal.hr/issues/v3_n3-4/01.htm

01 Mar 2011 / 08:10

Dutch TV Reaches Deal With Gotovina Over Documentary

http://www.balkaninsight.com/en/file/show/Ante-Gotovina-thumb.jpg/200x150

A Dutch TV station has reached a settlement with the Croatian General Ante Gotovina, a war crimes indictee currently on trial before the Hague Tribunal, for including certain images in a documentary about his alleged crimes.

Croatian Times

Gotovina’s lawyers threatened to sue the Dutch TV NCRV after it aired a statement from former UNPROFOR member Stefan van Zanten who claimed that Gotovina was responsible for crimes against Serbs in 1992.

According to Gotovina’s team, Van Zanten’s speech was accompanied by „gruesome shots of tortured Croats and Bosniaks (Bosnian Muslims) held in the notorious Serb concentration camp Trnopolje, thus suggesting that people shown were Serbs in camps under general Gotovina’s control.“

As the station did not ask for comments from Gotovina before airing the documentary, the general’s lawyers said it had broken Dutch law.

TV NCRV has admitted its error and will post an apology on its web pages, the daily Jutarnji List writes. In their original complaint, Gotovina’s lawyers also asked for €50,000 in compensation for the damage that the programme caused him.

Ante Gotovina is currently awaiting the verdict in his trial before the UN war crimes tribunal in the Hague. He stands accused of crimes against humanity during the 1991-1995 wars in the former Yugoslavia.

01 Mar 2011 / 09:35

Karadzic, Witness Spar Over War Responsibility

During the course of cross-examination, indictee Radovan Karadzic and a protected Prosecution witness spar over who is responsible for starting the war in Bosnia and who committed more crimes during the conflict.

““

Die illegalen Waffenlieferungen in den Balkan

 

Military Professional Resources Incorporated & The Bosnian Connection

MPRI’s involvement with Croatia resulted in pressure from the leadership of the Bosnian Moslems on Washington to initiate a reciprocal form of military assistance to the Bosnian Moslem Army. With the approval of the Clinton Administration and sanctioned by Congress, MPRI began training the Bosnian Moslem Army after the Dayton Accords were established in October of 1995. The Pentagon spent $400,000 on a report in order to establish what type of military aid the Bosnian Moslem Army required. This report created the conditions for the United States to allocate and donate $100 million dollars worth of military equipment to the Bosnian Moslems. The American vessel known as the American Condor delivered the first shipment of American military equipment to the Bosnian Moslems in November of 1996. Specifically, between November 21st and 24th, 1996, the American ship delivered „46, 100 M16A1 assault rifles, 1000 M60 machine guns, 6592 pieces of communication equipment, 732 AN/PRC-126 handheld and 1600 AN/PRC-77 manpack radios, 45 M60A3 battle tanks, 80 M113 APCs, 840 AT-4 light anti-tank weapons and 15 UH-1H light utility helicopters.“ The United States also financed the local production of ammunition at the Igman factory in Konjic and the production of D-30J howitzers at the Bratstvo factory in Novi Travnik.

..

 

Antiwar

Posted in: Allgemeines