Wegen Regierungs Bestechung im Balkan, wird auch die Telekom, wie Mercedes und Siemens ein hohes Bußgeld erhalten

Posted on September 5, 2010 von

6



Verdacht auf Bestechung
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Telekom-Manager

Korruptionsverdacht bei der Deutschen Telekom: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Manager des Konzerns. Sie sollen bei einer Tochterfirma Politiker und Regierungsbeamte in Mazedonien und Montenegro bestochen haben sollen.
Bonn – Die Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt gegen die Deutsche Telekom wegen Verdacht auf Bestechung bei der ungarischen Tochterfirma Magyar Telekom. Vor wenigen Tagen durchsuchten Ermittler die Konzernzentrale in Bonn, bestätigten Sprecher der Staatsanwaltschaft und der Telekom. Zuvor hatte bereits die “Süddeutsche Zeitung” über die Ermittlungen berichtet.

Bei den Ermittlungen gehe es um unregelmäßige Zahlungen in den Büchern von Magyar Telekom, die schon vor fünf Jahren aufgetaucht seien. Zunächst habe sich die US-Börsenaufsicht SEC eingeschaltet, die dann die Ermittler in Bonn um Hilfe bat.

Spiegel

Telekom: Ermittlungen wegen Bestechung

Bonn (dpa) – Die Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt gegen die Deutsche Telekom wegen Bestechungsverdachts bei der ungarischen Tochter Magyar Telekom. Sowohl die Behörde als auch ein Telekom- Sprecher bestätigten am Freitag, dass die Konzernzentrale in Bonn vor wenigen Tagen durchsucht worden ist.

Die «Süddeutsche Zeitung» hatte zuvor entsprechend berichtet. Bei den Ermittlungen gehe es um unregelmäßige Zahlungen in den Büchern von Magyar Telekom, die schon vor fünf Jahren aufgetaucht seien. Zunächst habe sich die US-Börsenaufsicht SEC eingeschaltet, die wiederum die Ermittler in Bonn um Hilfe bat.

Nach dem Bericht der «Süddeutschen Zeitung» geht es um Beträge im einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Bestechungsgelder sollen dem Bericht zufolge bei Geschäften der Magyar Telekom in Mazedonien und Montenegro an einflussreiche Politiker und Beamte geflossen sein. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bonn sagte, es deute alles darauf hin, dass die Zahlungen an Regierungsbeamte gegangen seien. Die Ermittlungen stünden aber noch ganz am Anfang.

© sueddeutsche.de – erschienen am 03.09.2010 um 10:23 Uhr

Bananen Repbulik Deutschland eben!

Schlimmer wie in Diktaturen

17.12.2008

SPITZELSKANDAL
Ex-Sicherheitschef der Telekom verhaftet

Von Frank Dohmen und Barbara Schmid

Eskalation in der Spitzelaffäre bei der Deutschen Telekom: Nach SPIEGEL-Informationen wurde der ehemalige Sicherheitschef des Bonner Konzerns in Haft genommen. Grund war akute Fluchtgefahr. Ihm wird die Ausspähung von Managern, Gewerkschaftern und Journalisten vorgeworfen.

Bonn – In der vor sieben Monaten aufgeflogenen Telekom-Bespitzelungsaffäre hat die Bonner Staatsanwaltschaft eine erste Verhaftung vorgenommen. In der vergangenen Woche wurde der ehemalige Leiter der Sicherheits-Sonderabteilung “KS 3″ der Deutschen Telekom AG, Klaus Trzeschan, in Untersuchungshaft genommen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,596968,00.html

Und wieder voll bestochen, denn genau so läuft das jetzt!

Die Gattin des amtierenden Finanzministers ist Angestellte der Firma, die die Liegenschaften der Deutschen Telekom in Europa verwaltet. Die Deutsche Telekom übernahm unlängst das Management des griechischen Telefonkonzerns OTE. In den viereinhalb Jahren seit Amtsübernahme der Regierung durch die Nea Dimokratia hat sich das Vermögen der Dame um 329 Prozent erhöht.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28713/1.html

Der Ex Chef der Mazedonischen Telekom soll 4 Millionen € erhalten haben bei der Privatisierung

Fraud Charge for Macedonia Telecom Ex-Boss
Skopje | 11 December 2008 |

Macedonian police on Wednesday charged the former chief of Macedonian Telecommunications, Atila Sendrei and three of his associates with power abuse and embezzlement.

All four are suspected for making fictional consulting deals with companies based in Cyprus during 2005. Sendrei this way might have embezzled up to €4 million, the police said at a press conference.

http://balkaninsight.com/en/main/news/15452/

Deutsche Wirtschaftspolitik hat drohenden griechischen Staatsbankrott mit verschuldet

Florian Rötzer 11.12.2009
Nach Unctad-Chefökonom Flassbeck hat die deutsche “Nicht-Lohnerhöhungspolitik” zu einem Ungleichgewicht in der Eurozone geführt
Wenn Staaten der EU wie Griechenland und Spanien in den Staatsbankrott abrutschen, dann machen nicht nur die Linken dafür auch Deutschland mit verantwortlich. “Das deutsche Lohndumping ist eine wesentliche Ursache der Staatsverschuldung Griechenlands”, [extern] meint Alexander Ulrich, der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion der Linken, “und droht die Währungsunion zu sprengen.”

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31707/1.html

Deutsche Unternehmen nehmen bei den ausländischen Direktinvestitionen die zweite Stelle ein. Kein Wunder, dass ein Schwerpunkt der Reise von Bundespräsident Horst Köhler auf den deutsch-kroatischen Wirtschaftsbeziehungen lag. In der großen Wirtschaftsdelegation waren Unternehmer aus den Bereichen Energiewirtschaft, Tourismus und Finanzen vertreten, so E.ON Ruhrgas, TUI, TÜV Nord und die Deutsche Bank. In intensiven Gesprächen mit kroatischen Regierungsvertretern machten sie deutlich, wo sie Optimierungsmöglichkeiten in der Zusammenarbeit sehen.
………..
Größter deutscher Investor ist die Deutsche Telekom, die 65 Prozent der Kroatischen Telekom hält.
http://www.dw-world.de/

Der Balkan hat von den Bestechungs Geschäften der Telekom und anderer entsprechend bekannter Firmen genug!

Wohin das führt sieht man in Griechenland und in Kroatien.

14.04.2008 – Kolonialistisch

ZAGREB/ATHEN/BONN (Eigener Bericht) – Heftige Proteste in mehreren
Staaten Südosteuropas begleiten die Expansion der Deutschen Telekom.
Beim griechischen Konzern OTE wehren sich Mitarbeiter gegen die
Übernahme durch das Bonner Unternehmen, weil sie Massenentlassungen,
Lohnkürzungen und sinkende Standards bei den Arbeitsbedingungen
befürchten. Kroatische Gewerkschafter haben bereits im März vor der
Telekomzentrale in Bonn demonstriert – wegen sinkender Realeinkommen
und sich verschlechternder Rahmenverhältnisse bei der Hrvatski
Telekom. Die kroatische Firma wird seit Jahren von der Deutschen
Telekom kontrolliert. Vom bevorstehenden EU-Beitritt Kroatiens erhofft
sich Berlin neue Privatisierungsanteile an den bislang in Staatsbesitz
verbliebenen kroatischen Betrieben. Bundespräsident Köhler nimmt am
morgigen Dienstag an einem deutsch-kroatischen Wirtschaftsforum in
Zagreb teil. Beschäftigte der Hrvatski Telekom, deren Proteste in Bonn
ungehört verhallten, bezeichnen das Vorgehen des deutschen
Mutterkonzerns als “kolonialistisch”.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57205

Da ist nun dann wieder mal ein hohes Bußgeld wie bei Siemens und Mercedes fällig, bei den Profi Verbrecher Banden der Deutschen Lobbyisten, angefangen von Prof. Dr. Klaus Mangold (Doktor für Bestechung und als Profi Krimineller) und dem Lobby Verein DAW.

Niemand braucht diese Leute und Visa Genehmigungen kann man ja an andere Botschaften, wie die Belgische, oder Österreicherische deligieren. Ist der Ruf erst einmal richtig ruiniert, wenn man unter Joschka Fischer sein Visum mit Sex bei DAAD Leuten, oder gleich mit Geld bei Diplomatinnen und Diplomaten erkaufen konnte, ist es Zeit solche Botschaften zu schliessen, denn im Balkan geht auch die Zeit der stinkenden Bestechungs Truppen, des Herrn Klaus Mangold und des Lobby Betrugs und Bestechungs Vereines DAW zu Ende. Diese selbst ernannte Experten der Bestechung (und von der GTZ u.a. mit Steuergeldern finanziert), sind mit ihren falschen Informationen über den Balkan Länder, einfach nur noch peinlich.

visa Tirana FAZ und Co., als Otto Schily, Joschka Fischer und Co. im Dienste der Albaner Mafia mit vollen Wissen standen und Nichts gegen kriminelle Diplomaten dort unternahmen, weil man ja. u.a. das Flugplatz Geschäft mit Hochtief machen wollte und noch mehr Bundesdruckerei Geschäfte mit der Albaner Mafia, wobei bis heute die SPD Fuzzis und FES, mit der Prominenz der Verbrecher Cooperationen hat und auch finanziert.

Klaus Mangold
Häuptling der Bestechungs Banden, oder Ober Capo der Balkan Mafia: Prof. Dr. Klaus Mangold
Prof. Dr. Klaus Mangold – ehemal. Vorstandsmitglied Daimler AG (Daimler musste 2010, eine 185 Millionen € Strafe bezahlen und hat für 3 Jahre einen FBI Aufpasser akzeptiert, u.a. wegen Bestechung ausl. Regierungen auch auf dem Balkan, wo man wie VW, seine Partner direkt im Drogen Handel hat.)
Die Geschichte der Internationalen Mafia!
Ost Ausschuss der Wirtschaft
Kompetenz Center bedeutet in diesen Kreisen. Know-how für Bestechung ausländischer Regierungen mit Hilfe und finanziert von der GTZ und KfW. http://www.ost-ausschuss.de/

Wo man die EU schätzt und wo sie nicht ernst genommen wird 04.08.2010

Jüngste Umfragen zeigen, dass die EU vor allem auf dem West-Balkan
mehr und mehr kühle Ablehnung, ja hohnvolle Verachtung erfährt. Wie
es eine Union verdient, die seit mindestens einem Jahrzehnt sich
selber und andere über die eigenen Ziele und Prinzipien täuscht.
Die
Menschen wollen ihre Länder nach wie vor in der Europäischen Union
sehen, allerdings nicht um jeden Preis. Dazu ist die EU in ihren
Leistungen nicht mehr attraktiv genug, in ihren politischen Methoden
zu rüde, zu erpresserisch, zu feige gegenüber Unruhestiftern wie
Griechenland.
Von Wolf Oschlies
EM 08-10 · 04.08.2010
…………….

http://www.eurasischesmagazin.de/artikel/?artikelID=20100805

Und diese ordinären Verbrecher, sprechen über die Balkan Korruption! Selbst ist man der Lehrmeister und Motor der Bestechung.

Nichts Neues in der Balkan Lobby Bestechungs Front der Lobby Vereine

Mercedes im Kosovo


Auto Mita Zentrale, auf 4.400 qm Grund
Nr. 1 në Kosovë për Vetura luksoze

October 30, 2003
“Eurasian, Italian, and Balkan Organized Crime”
FBI Report Fakt ist, das genau diese Leute trotz damaliger CIA Warnungen auch im CIA Fakt Buch, enge Partner der NATO und von US – und Deutschen Politikern sind. Man macht halt so seine Geschäfte mit Lizenzen, Mobil Funk, Erd Öl Rechten usw..
“Ethnic Albanian Criminal Groups” are the only national group discussed in the 2006 Europol [European department of Interpol] publication The Threat from Organized Crime:
“Ethnic Albanian organized crime groups have established themselves in many European Union Member States and beyond… ethnic Albanian crime groups are found to extend their role from facilitators to achieving full control in certain crime areas. They adapt without difficulties to local or changing situations.”
No “Freedom Fighters”, Just Criminals and Thugs

………………..
No, it has nothing to do with “freedom”, “independence” or “self-determination”, it is all about illicit trade, crime without punishment, lawlessness, thuggery and insatiable greed.
Criminals, Terrorists or Politicians? In Kosovo-Metohija, all Three.

Excerpt from the UN Office on Drugs and Crime report for March 2008
[pg 52] According to an Interpol statement made before the U.S. Congress in 2000:
http://www.unodc.org/documents/data-and-analysis/Balkan_study.pdf

So wurde der Ferronikei-Komplex, zu dem Minen und Metallgewinnungsanlagen zählen, gegen den Willen der Arbeiter für nur 33 Millionen Euro quasi verschenkt, obwohl auch höhere Gebote vorgelegen haben sollen. Nutznießer war das kasachische Unternehmen Alferon, an dem wiederum die deutsche Thyssen-Krupp beteiligt ist.
……………………………………………………….
Die deutschen Interessen vertritt dabei vor allem die Südosteuropa-Gesellschaft, deren Mitglieder einem Who is who der deutschen Wirtschaft gleichen. Man findet dort führende Finanzinstitute wie die Deutsche Bank, die HypoVereinsbank und Konzerne wie Siemens. Deren Fürsprecher im Kosovo war Michael Schäfer, ehemals Politischer Direktor im Auswärtigen Amt. In dieser Position hat sich Schäfer auch für den ehemaligen Premierminister des Kosovo, Ramush Haradinaj eingesetzt, der vom Internationalen Gerichtshof in Den Haag als Kriegsverbrecher angeklagt wurde wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Verstößen gegen das Kriegsrecht.
………………….
Frühzeitig haben sich auch deutsche Politiker immer wieder für eine Unabhängigkeit des Kosovo ausgesprochen. Gernot Erler (SPD), Staatsminister im Auswärtigen Amt, erklärte 2001 gegenüber dem Deutschlandfunk in Bezug auf den Kosovo, dass die Grenzen nicht unantastbar sind.
………………………
http://www.wsws.org/de/2008/feb2008/koso-f26.shtml

Kommentar: Die Privatisierung des Ferronikei-Komplex, gilt als kriminellsten Geschäft im Kosovo, wo einwandfrei auch nicht die besten Bieter zum Zuge kamen, und die Verbrecher Firma Thyssen (siehe Schreiber, U-Boote nach Athen mit faulen KfW Krediten usw..) erneut über Tarn Firmen auftrat. Natürlich immer dabei: Kriminelle Deutsche Diplomaten, welche die Kosovo Mafia, wie bewiesen Stapelweise mit Visas versorgte um Geschäfte zu machen.

Michael Schäfer, ist ein Muster Beispiel, wie Politik und das Auswärtige Amt , von einer hoch kriminellen Mafia übernommen wird, nur um Geschäfte zu machen. Visa Besorgung für die Drogen Mafia, damit hatte Michael Schäfer nie ein Problem, weil die General Staatsanwaltschaft Berlin, Partner der Internationalen Mafia ist und solche Leute deckt. Aus der Körber Stiftung und heute Botschafter in China. Deshalb geht es halt mit solchen Leuten auch mit dem Export überall stark bergab.
Rudelweise, werden Leute finanziert, die nur Eines kennen! Alles korrumpieren und Mafiöse Strukturen pflegen.aus