Zum Ableben des Kosovo Kuenstler: Bekim Fehmiu in Belgrad

Posted on Juni 28, 2010 von

0



Dann, 1987, hatte er genug von seiner Rolle als Aushängeschild der Nation. Abrupt verließ er die Proben zu einem Stück in Belgrad, wo er Lenin und Stalin geben sollte, und zog sich aus der Öffentlichkeit zurück. Erst nach dem Kosovo-Krieg nannte er den wahren Grund: Er sei von dem anti-albanischen Hass angewidert gewesen, der sich überall in Jugoslawien ausbreitete.

„Wir sind alle schuldig“, bekannte er. „Serben und Albaner sind allein daran schuld, was ihnen geschah. Ein Mann hat nicht das Recht, seinen Vater, Bruder, Nachbarn oder die Götter für das Schlimme verantwortlich zu machen, das ihm zustößt. Nur sich selbst.“ Die nationalistischen Politiker nannte er „apokalyptische Reiter“.
Vergangene Woche wurde Bekim Fehmiu, dessen Name im Albanischen „himmlisches Geschenk“ bedeutet, tot in seiner Belgrader Wohnung aufgefunden. Er hatte sich mit einer auf ihn registrierten Pistole das Leben genommen. hgr…

http://www.welt.de/die-welt/kultur/article8122884/Titos-groesster-Star.html

Verschlagwortet: