40-jähriger Kosovare, erschiesst seinen Sohn und sich in Freising

Posted on April 5, 2010 von

11



Freising – Nach dem Familiendrama ist die Mutter des getöteten Kindes noch nicht vernehmungsfähig. Am Samstag hatte der Vater erst seinen Sohn und dann sich selbst getötet. Doch auf ihre Aussagen kommt es an.

© Mell

Nach dem Familiendrama ist die Mutter des getöteten Kindes noch nicht vernehmungsfähig.

Lesen Sie dazu auch:

Zwei Tote bei Familiendrama

Nach dem Familiendrama in Freising haben die Ermittler die schwer verletzte Mutter noch nicht befragen können. Die 32 Jahre alte Frau sei auch am Ostersonntag noch nicht vernehmungsfähig gewesen, sagte Polizeisprecher Ulrich Pöpsel vom Polizeipräsidium Oberbayern Nord in Ingolstadt.

Familiendrama: Zwei Tote in Freising

Die Polizei versuche weiter, Nachbarn zu erreichen und zu befragen, um den genauen Hergang der Tat zu klären. Der getrennt von seiner Familie lebende Vater hatte in der Nacht zum Ostersamstag seinen fünfjährigen Sohn und sich selbst erschossen. Ein zweijähriger Bub überlebte unverletzt, er wurde von einem Kriseninterventionsteam betreut. Woher der 40-Jährige die Pistole hatte, war unklar.

dpa

Gjermani, shqiptari nga Kosova vret gruan, djalin dhe veten

E henë, 05 Prill 2010 10:18

nga Korrieri OnLine

Gjermani, shqiptari nga Kosova vret gruan, djalin dhe veten // <![CDATA[

/*

GJERMANI – Një vrasje e rëndë ka ndodhur në qytetin Frajsing të Bavarisë në Gjermani, ku një shqiptar nga Kosova ka vrarë familjen e tij dhe veten.
Ngjarja, e cila tronditi opinionin publik, ndodhi kur kryefamiljari Ajet K., 40 vjeç, për të cilin nuk tregohet se nga cili qytet i Kosovës e ka origjinën, ka shtënë me revole kundër bashkëshortes së tij, Dinore K., dhe të birit Aulonit.
“Motivi i kësaj vrasje nuk është i qartë”, ka deklaruara një zëdhënës policie. Sipas policisë, familja për kohë të gjatë jetonte e ndarë pasi dy bashkëshortët ishin divorcuar mbi bazën e mosmarrëveshjeve të vazhdueshme.

Es gibt viele Familien Dramen bei den Kosovaren, weil man nach der arachischen Kultur des „Kanun“ und anderen sehr primitiven Vorstellungen lebt. Dazu gehört auch, das man seine Frau schlagen und töden kann, und sich niemand einmischen darf.

Missbrauch der Töchter kommt wesentlich öfters vor bei Nord Albanern und Kosovaren, was den Höhepunkt findet, wenn anschliessend die Töchter an die Mafia verkauft werden, zur Geld zur Prostitution, oder gar zur Organ Entnahme. Etliche rückkehrende Töchter, haben ihre Väter erschossen inzwischen. Selbst Inzucht, als Tradition gehört wie Caritas Berichte im Kosovo feststellten, zur Roma Kultur vor allem, inklusive dem Verkauf, der Töchter mit anschliessender Vergewaltigung im Alter ab 9 Jahre.

Kosovaren Familen Vorgänge

Ehrenmorde bei Kosovo Albanern

Kosovaren Gangster erschiessen Gast Wirt

Gewalt gegen Frauen in Albanien?

Akt. 03.08.08; 20:49 Pub. 03.08.08; 20:49
Freund der Tochter erschossen
Mit sieben Pistolenschüssen erschoss eine Frau aus dem Kosovo am 18. April 2000 den Freund ihrer Tochter an der Jägerstrasse in Basel.

Sie wollte ihre Tochter von dem gewalttätigen Freund befreien, der diese wie eine Gefangene gehalten und misshandelt hatte. Der Basler Regisseur Alain Godet zeigt nun in einem 35-minütigen Film die Hintergründe der Tat auf. «Am helllichten Tag» wird heute in der Dok-Sommerserie «Kriminalfälle: Wenn Frauen töten» um 21.05 Uhr auf SF1 gezeigt. Die Täterin beschreibt darin unter anderem die letzten Sekunden vor den Todesschüssen. Nach einer Gefängnisstrafe von viereinhalb Jahren wurde sie nach Pristina ausgeschafft.
http://www.20min.ch/news/basel/story/30780746

Die Welt der Kosovaren mit ihren Antiken Vorstellungen, wo eine Frau ein Handels Gut ist.

Es war nicht das erste Mal, dass die Polizei in diesem Familienstreit eingreifen musste. Hintergrund ist nach ihren Erkenntnissen, dass eine junge Frau aus der einen Familie einen jungen Mann aus der anderen geheiratet hat. Aus irgendeinem Grund ist der Vater des Mädchen inzwischen gegen diese Ehe. Am Sonntag hatte er möglicherweise versucht, seine Tochter zu sich zurück zu holen und damit den Streit losgetreten. Dass sich die beiden Familien künftig friedlich begegnen, gilt als unwahrscheinlich.
http://www.rp-online.de/public/article/d…er-Strasse.html
Kinder kaufen und dann vergewaltigen gehört eben nun mal zur Tradition der Roma. siehe diesen erneuten aktuellen Vorgang in Italien, wo ausdrücklich die 11-jährige und auch der Täter, solche Zustände für Tradition und normal halten.

In sehr seltenen Fällen kann die Polizei diese Kinder vor dieser Art von Verbrechens Kultur, in Deutschland befreien.

Aber in diese abgeschotteten Kreise, dringt normal kein Blut fremder ein.

05.07.08, 10:49
|

Italien
Elfjährige nach Zwangsheirat schwanger
Die italienische Polizei hat einen Mann aus dem Kosovo festgenommen, der ein elfjähriges Mädchen geheiratet und geschwängert hat.
………….
Sein Anwalt forderte, den 21-Jährigen aus dem Gefängnis zu entlassen und unter Hausarrest zu stellen. Von Familien organisierte Hochzeiten – auch sehr junger Menschen – entsprächen den Sitten und Gebräuchen der Roma und auch vieler Muslime, erklärte der Jurist.
………..
Die junge Mutter und ihr Baby würden jetzt von Spezialisten geschützt und betreut, hieß es weiter. Das Mädchen habe der Polizei gegenüber lediglich gesagt: „Bei uns ist das so Brauch.“ Eine italienische Regierungspolitikerin forderte, „diese Frauen, diese Mädchen ein für alle Mal aus dem Joch der Unterdrückung“ zu befreien

http://www.focus.de/panorama/welt/italien-elfjaehrige-nach-zwangsheirat-schwanger_aid_316022.html

Posted in: Kosovo