Enver Sekiraqa, der Mörder des Kosovar Polizisten Triumpf Riza immer noch gesucht?!

Posted on März 28, 2010 von

12



http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:85XODVXdwTyoeM:http://i268.photobucket.com/albums/jj8/vajzgrudet_2008/untitledsaaa.jpg

Interpol Haft Befehl für Enver Sekiraqa

Trauer Hymne auf den sehr beliebten Polizisten Triumpf Riza, wo mit der Ermordung die letzte Bastion des Aufbaues eines Rechts Staates verloren ging.

Rap Verherrlichung des Super Verbrechers Enver Sekiraqa im Internet, durch die Kosovo Faschisten und Verbrecher Clans, wo hier direkt der Sabit Geci Clan eine Schlüsselrolle spielt.

Enver Sekiraqa, lässt sich sogar auf youtube als Boss der Bosse feiern!

Von dieser Geci Gruppe ermordet: Der beliebte Polizist Triumf Riza! Seitdem ist Enver Sekiraqa angeblich verschwunden, was Unfug ist. Er wird von diesen Leuten gedeckt und wie üblich haben diese Leute zig Pässe und tauchen auch bei der Ermordung der 4 hoch rangigen Polizisten in Durres im August 2009 wieder auf. genau dort haben diese Super Verbrecher Banden, ihre illegal errichteten Luxus Villen und Hotels. Video der Polizei Operation in der Pista Ilyria, nach der Ermordung der Polizisten.

Aufteilung des Kosovo unter den Verbrecher Clans, wobei der Ceki Clan, übergreifend arbeitet, als enger Partner von Hashim Thaci.
Sprengstoff Anschläge dieser Verbrecher Gruppe in Phristina: 2 Tode und 12 Verletzte und die UNMIK unternahm Nichts, weil der Deutsche Joachim Rückers, der Partner dieserTerror Banden war.

Balkanblog

Hintermänner und eng mit der UNMIK Chef Etage, wie Michael Steiner, Petersen und Joachim Rückers verbunden.

Von dem hoch kriminellen Sabit Geci Clan und Umfeld, wird erneut ein Journalist bedroht, welche direkt auch in den BND Berichten auftaucht und engstens zu dem ordinären Verbrecher Umfeld des Hashim Thaci gehört. Zum engsten Kontakt der “Drenica” Gruppe, gehört neben Hashim Thaci, Haradinaj auch die der Tahiri Verbrecher Clan, der auch mit Gani Kapiti in Durres auch in 2009, in primitivste Morde verwickelt ist.
https://i2.wp.com/www.kosova-sot.info/wp-content/uploads/2009/05/13.jpg

Sabit Geci, Gangster Top Boss und Oberhaupt des Kosovo Verbrecher Clans der Geci, wo heute sein Sohn Alban, schon unrühmliche Erfahrung im Gefängnis machen musste.Sabit Geci, hatte praktisch die Chef Leibwächter Funktion für die Todes Schwadronen von Hashim Thaci übernommen und war ebenso in Morde im Raum Durres – Plepa an Kosovo Albanern 1998-99 verwickelt. Die Familie teilt das Mafia Geschäft so auf: Der Sohn Fadil Geci, repräsentiert die Politik und kanditiert u.a. in der Region Skenderaj für das Parlament. Der Sohn Gani Geci, ist Mitglied im LDK Sekret Service und für Morde u.a. zuständig. Die Schwester Sanir Geci, ist mit dem Kriegs Verbrecher und Zivilisten Mörder Abedin Rexhia verheiratet und gehört zu den übelsten Mafiösen Frauen im Balkan. Sabit Geci, war einer der wenigen Teilnehmer bei Meetings mit dem Albanischen Geheimdienst Chef Fatos Klosi im Hotel Theranda in Prizren, welches dem Super Verbrecher Clan Bisilim Baralu gehört.Dazu gehört auch die Verbrecher Familie um Hashim Collaku, welche mehrere Richter und Staatsanwälte im Kosovo stellt und ebenso engstens mit Hashim Thaci verbunden ist.

Zusammen mit HALITI und SELIMI bildete GECI eine von THACI kontrollierten „Sicherheitsdienst“, ein im gesamten Kosovo aktives kriminelles Netzwerk, das seinerzeit innerhalb der UCK auch spezielle Missionen gegen Serben durchführte. Mit Stand 2001 sollen direkte Kontakte zur tschechischen und albanischen Mafia, die in der Tschechischen Republik (Verteilerzentrum der kosovo-albanischen Drogenhändler in Europa) aktiv sind, bestanden haben. Diese Kontakte sollen auf die Zeit vor Kriegsbeginn zurückgehen; damals sollen THACI und zahlreiche hochrangige PDK-Angehörige für die tschechische Mafia in der Tschechischen Republik tätig gewesen sein.

Angehörige dieses „Sicherheitsdienstes“ sind u. a. RACICA (RECICA) Bashkim30 und sein Bruder Elmi (*2.4), LIMAJ Fatmir und KRASNIQI Jakup.

2.1.2.2 Verbindung zu LLUKA Ekrem  (*3) und zur Firmengruppe DUKAGJINI

(*3.1)31

Eine bedeutende OK-Verbindung HALITIs besteht zur OK-Größe LLUKA Ekrem; dieser gilt als reichster Mann im Kosovo und ist Eigner der DUKAGJINI-Firmengruppe, mit deren legalen Aktivitäten er seine illegalen Machenschaften (Schmuggel von Waffen, Drogen, Zigaretten, Alkohol, Elektronikgeräten, Treibstoff, Kfz) tarnt. Sein Netzwerk operiert auf dem gesamten Balkan, reicht aber auch nach Griechenland, Deutschland, Italien und in die Schweiz.

HALITI wird mit den Morden an KUNOSHETI Ilir (1998, UCK-Logistik-offizier;  er brachte HALITI mit illegalen  Aktivitäten  in  Verbindung),  an UKA Ali (1997), und an MALA Besim, genannt „MURIZZI“ (17.04.2000 in PRISTINA), in Verbindung gebracht.

Es soll Indikatoren dafür geben, dass sich HALITI neue Einnahmequellen bei im Kosovo operierenden islamischen Organisationen erschlossen hat. HALITI betrieb z. B. zusammen mit nicht näher benannten Partnern den Bau einer großen Moschee im Zentrum von PRISTINA. Seine diesbezüglichen Anstrengungen sollen ihm von (nicht näher bekannten) islamischen Organisationen außerordentlich großzügig honoriert worden sein.

Haliti spielt als Ex-Sigurime Offizier, des Kommunistischen Geheimdienstes eine Schlüsselrolle zu kriminellen Gruppen in Albanien wie Fatos Nano, Gramoz Ruci und war auch als Leibwächter des damaligen Geheimdienst Chefs Fatos Klosi unterwegs, der u.a. entgegen dem Befehl des Albanischen Ministerpräsidenten Panteli Majko im Oktober 1998, die aus den USA gelieferten Scharfschützen Gewehre für Terror Anschläge im Kosovo, auslieferte.

Der Mörder Enver Sekiraqa seine Partner und Freunde

Diese klaren Worte hat der Vater von Triumf Riza direkt an Pacolli geschrieben und er muss es wohl wissen.

Ohne Zweifel gehört Triumpf Riza zu den wenigen hoch angesehen Polizisten im Kosovo. Aber was wollten die korrekten Polizisten machen, wenn die UNMIK Verwaltung wie bewiesen mit dem UNMIK Vize Schook und Rückers direkt mit den bekanntesten Kriminellen zusammen arbeitet.

Am 14.11.2007 schreibt der Journalist Enver Robelli aus Pristina einen sehr guten Artikel in der SZ, wo er die Meinung über Pacolli vertritt:

„Sein Verhältnis zur Demokratie ist fragwürdig.“

Ähnlich in Albanien, wo er Geschäfte macht, ohne Firmen Registrierung und ohne Steuer zu zahlen, wie u.a. TV Sender.

aus Balkanforum

er Vater von Triumf Riza attackiert Bexhet Pacolli
Geschrieben von Genc Mustafa
Sonntag, 23. September 2007
Gjermanisht shqip Vor knapp einem Monat wurde Triumf Riza auf offener Straße in Prishtina ermordet. Triumpf war einer der wenigen Polizisten der SHPK ( Polizeidienst Kosovas), der sich dem Kampf gegen die organisierte Kriminalität in Kosova widmete. Aus diesem Grund wurde Triumpf Riza getötet. Die Kriminalität in Kosova agiert im Stil der Mafia und ist von großen Teilen des politischen Establishments nicht zu trennen. Die UNMIK wiederum toleriert und befördert die örtliche Mafiaclans,

weil sie in ihnen wichtige Erfüllungsgehilfen ihrer absolutistischen Zwangsherrschaft sieht. Der Milliardär aus Kosova, Bexhet Pacolli, schmierte einst den Familienclan von Boris Jelzin, um den Kreml in Moskau renovieren zu dürfen. Gegenwärtig erfreut sich Herr Pacolli offen der Protektion durch die UNMIK, besonders gut sollen seine Kontakte zu dem deutschen Protektoratsleiter Joachim Rücker sein. Pacolli hat mit viel Geld eine Partei mit dem Namen AKR ( Neue Allianz Kosovas) aufgezogen. Mit diesem Konstrukt will Pacolli die politische Krise in Kosova ausnützen und bei den „Parlamentswahlen“ im November absahnen. Jetzt allerdings setzt Pacolli, ein offener Brief des Vaters von Triumf Riza zu. In dem Brief wird Pacolli scharf attackiert. Shefqet Riza schreibt: „ Sie Herr Pacolli sind mit dem ordinärem Kriminellen Enver Sekiraqa eng verbunden, Sie sind eine nationale Schande.“ Weiter heißt es in dem Brief, „ Ihre Zeitung Lajm verteidigt permanent die Kriminellen in Kosova. Meine Familie hat genug von Typen wie Rrahim und Selim Pacolli, in Verbindung mit dem Kriminellen Sllav Sekiraqa.“ Als Beleidigung erster Güte wertete der Vater von Triumf Riza ein Geschenk von Pacolli, in der Höhe von 500 Euro an seine Familie. Das Geld hinterlegte Shefqet Riza sofort bei der SHPK, für Bexhet Pacolli. In dem Brief meinte Shefqet Riza noch: „ Behalten Sie ihr Geld für ihre Kriminellen, Sie haben keinerlei Moral“

Natürlich hat Bexhet Pacolli alle Anklagen wegen Familären Beziehungen zu Banditen wie Enver Sekiraqa in der albanischen Presse dementiert. Und Justiz gibt es bekanntlich im Kosovo sowieso nicht.

Dokumentation auch in Albanischer Sprache

Kosovo – Aktuell

Posted in: Kosovo