Wenn pensionierte Partei Buch Richter, sich zum Sprachrohr der Mafia im Balkan machen

Posted on März 21, 2010 von

1



Mazedonien geht gegen mafiöse Romahändler vor

Von Enver Robelli. Aktualisiert am 06.03.2010

http://www.tagesanzeiger.ch

Auf Druck der EU gehen die mazedonischen Behörden nun gegen Reisebüros vor, die Tausende von Roma nach Westeuropa befördert haben

19.03.2010: Flüchtlingsbeauftragter Schleswig-Holstein

Stopp der Abschiebungen in den Kosovo gefordert

Kiel (epd). Schleswig-Holsteins Flüchtlingsbeauftragter Wulf Jöhnk hat einen Stopp der Abschiebungen von Roma und anderen Minderheiten in den Kosovo gefordert.

Wulf Jöhnk

geb. 1938, aufgewachsen in Schleswig-Holstein, langjährige berufliche Tätigkeit als Richter in der Verwaltungsgerichtsbarkeit, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Oberverwaltungsgerichts, zuletzt Staatssekretär im schleswig-holsteinischen Justizministerium, nach der Pensionierung von dem Schleswig-Holsteinischen Landtag mit Wirkung ab Januar 2005 in das Amt des Beauftragten für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen gewählt, das ehrenamtlich wahrgenommen wird. Beschäftigung mit Migrationsfragen durch die berufliche und vornehmlich durch ehrenamtliche kommunalpolitische Tätigkeit.

……………..

iStockphoto/ Kuzma
iStockphoto/ Kuzma

Die Abschiebungen seien insbesondere für Alte, Kinder und Kranke ein Weg ins Elend, sagte Jöhnk am Donnerstagabend auf einer Veranstaltung im Kieler Landeshaus.

Der Europapolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Rolf Fischer, kündigte einen parlamentarischen Antrag an die CDU-FDP-Landesregierung an, damit sie sich im Bundesrat für einen bundesweiten Abschiebestopp einsetzt.

Auf der Veranstaltung des Flüchtlingsrates wurde eine jüngste „Massenabschiebung“ von 150 Menschen in den Kosovo scharf kritisiert. (News 16.3.2010) Unter den Flüchtlingen seien viele Angehörige der Roma und Ashkali-Minderheiten gewesen, sagte Martin Link vom Flüchtlingsrat.

Auf der Tagung wurde mehrfach berichtet, dass die Lebensbedingungen im Kosovo für die Flüchtlinge katastrophal seien. So hätten die in Deutschland aufgewachsenen Kinder keine albanischen Sprachkenntnisse. Schulen würden sie deshalb im Kosovo kaum besuchen. Die Erwachsenen seien als Minderheit in dem ohnehin armen Land materiell benachteiligt und würden vereinzelt sogar auf offener Straße geschlagen.

Rudko Kawczynski von der Rom und Cinti Union kritisierte ein gängiges Zigeunerbild als reisende und arme Minderheit.

Die Flüchtlinge aus dem Kosovo seien im ehemaligen Jugoslawien gut integriert gewesen. Über 90 Prozent von ihnen hätten in eigenen mehrstöckigen Häusern gewohnt. Sie hätten in Orten materiell abgesichert gelebt, wo es über 1.000 Roma gab.

Die Situation habe sich Ende der 90er Jahr nach der Vertreibung schlagartig geändert. Kawczynski verwies darauf, dass der Kosovo kein anerkannter Staat sei. Die Menschen würden also in einen Staat abgeschoben, „den es gar nicht gibt“.

………………

http://nordelbien.de

Man macht sich zum Handlanger hoch krimineller Mafia Banden, welche u.a. im Parlament in Mazedonien sitzen und die selben Argumente vorbringen.

Balkanblog: Hamdi Bajram, aus Tetova der NGO Vertreter der Roma

aus Balkan-Spezial

US Schatzamt beschlagnahmt Vermögen der Tetova Mafia und Politichen Prominenz, wie Ali Ahmeti, Hamdi Bajrami und erliess Einreise Verbot (auch EU + EFTA Staaten) auch für Fadil Sulejmani und Giler Sulejmani usw. siehe auch Albania News

Das Reise Büro “Sky Vim-AB” des Bajram Clans, wurde geschlossen. Die grosse Frage ist aber, wo die Verhaftung bleibt der Zuträger dieser Reise Büros, des das waren Albaner Polizisten. Natürlich konnten die Reise Büros auch ohne Lizenz und Steuer Registrierung in Tetova arbeiten, was in den Anrainer Staaten wie Serbien und Albanien nicht möglich wäre. So sieht es aus in den Albaner Gebieten in Mazedonien, wo man mit der Waffen Recht spricht. Eine Aktion geschah aber erst, als massiv die Belgier intervenierte.
Oder wollte sich da jemand in Tetova der Konkurenz entledigen?

Das Netz der Albaner-Mafia

Kommentar: kein Wort über die Kinder Diebstahls Banden, die hohe Kriminalität dieser Leute und die Total Verweigerung von Arbeit in Deutschland, wo das Grund Gesetz längst ausgehebelt ist. Vor allem ist die Verbindung in die Organisierte Kriminalität deutlich, wie erst jüngst wieder bewiesen wurde. Vor allem ganze Schwadronen von „Gutmenschen“, verdienen ein Vermögen damit, auf Multi Verein zu gehen, obwohl die Sozial Systeme in Europa bankrott inzwischen deswegen sind.

Heroin dealers arrested
20 March 2010 | 15:22 | Source: Beta
KRAGUJEVAC — Kragujevac police arrested a six-person criminal group in a local Roma community suspected of selling heroin.

The police arrested Nebojša P. (30), his wife Marina T. (18), Zlatko S. (23) and Miloš M. (33). On March 7, Bojan D. (24) and Darko V. (29) from Kragujevac were also arrested for heroin sales.

The six-member group is expected of obtaining and selling over 100 grams of heroin at the end of last year and begin of this year in Kragujevac.

During a search, police found more than 120 bags of heroin ready for sale in which more than 25 grams of heroin was found.

Police administration officials are continuing to work on uncovering other persons that worked with the crime group, the local police stated.

Kommentar: Und dann beantragen alle Kriminellen Asyl in Europa, egal ob Drogen Schmuggler, Mörder, Terrorist oder Diebstahls Bande. Man ist ja so verfolgt und NGO Anwälte von Flüchtlings Organisationen vermitteln diese Anwälte, wie vorgefertigte Asly Anträge auch für Tschetschenische Terrroristen.

Posted in: Allgemeines, Balkan