Alle Jahre wieder: EU Kommissar Stefan fordert ein besseres Politischen Klima in Albanien

Posted on März 19, 2010 von

0



EU’s Fuele wants better political climate in Albania

TIRANA, Albania — EU Enlargement Commissioner Stefan Fuele urged Albanian politicians to resolve the ongoing stalemate as soon as possible. The call came in a statement issued by the EU delegation in Tirana, ahead of Fuele’s planned visit Friday. „I will call on all political leaders to work together so that Albania can fully embark in the reforms necessary for … its European aspiration,“ Fuele said. He was referring to a parliamentary boycott that the opposition Socialist Party (SP) partially ended recently.

European Parliament Raporteur on Visa Liberalisation Tanja Fajon also appealed to the SP on Wednesday to participate fully in parliament. Speaking from Strasbourg, she urged lawmakers to demonstrate political maturity as the country’s EU visa liberalisation process enters a crucial phase. Though the SP officially ended its six-month boycott over what it views as manipulated elections in June 2009, members have only attended sessions selectively.
Kommentar: Auch wenn nun Einige wie Doros Pack, die NATO klare Worte nach über 10 Jahren gesprochen haben, so ist doch Eines Klar, das die Albanische Mafia überall versucht einen Rechts Staat zu verhindern. In Albanien sind es die Partner der Deutschen SPD, welche ihre dubiosen Geschäfte wie in der Vergangenheit mit der jetzigten Opposition inklusive Visas für Drogen Händler weiterhin umsetzen will.
leskaj majko edi rama
Die Albanische Mafia Bande, mit Edi Rama und Arta Dade!
https://i0.wp.com/www.socialistinternational.org/images/index01.jpg

Zitate:

Carla Still, die seit 1992 die deutsche Friedrich-Ebert-Stiftung in Tirana vertritt, wird über die beiden Begriffe gar nicht nachgedacht – sie tun einfach als sinnentleerte Handelsmarken ihren Dienst.
Zitat von einem prominenten Journalisten: aus Balkanblog

Martin Schultz

Ganoven Treffen: Martin Schultz und Edi Rama, denn der Drogen Handel und die Destabiliserung von Albanien muss gefördert werden.

Dr. Christoph Zöpel, SPD

Freier Publizist
Staatsminister im Auswärtigen Amt a.D.,
Minister des Landes Nordrhein-Westfalen a.D.

Direkt aus dem vollkommen kriminellen und korrupten Nordrhein-Westfalen, konnte der sogenannte Sozial Arbeiter und Staatsminister wertvolle Aufbau Arbeit im BAlkan bei der Mafia leisten. seine merkwürdigen Bücher über die Welt Gesellschaft, welche er über die Globalisierung schrieb, hat er nicht einmal im Ansatz selber verstanden.

Profil Neurothiker wie Zöbel, die von einer Welt Gesellschaft reden und anderen esotherischen Unfug, sollte man einsperren und in eine normale Arbeit entsenden, bevor Selbige mit ihrem Hirn Müll, überall nur Verbrecher sponsern und Projekte aufbauen.

Die lachen sich tod, das man Geld erhält als Mafia Organisation, wenn man sich Sozialdemokratisch nennt.

Zudem bezeichnete sich auch die Volksbewegung des Kosovo (LPK) vor der Friedrich Ebert‑Stiftung als sozialdemokratisch. Die LPK, die Nachfolgerin der Bewegung für eine albanische sozialistische Republik innerhalb Ex-Jugoslawiens, hat im Oktober 2008 versucht, die Phase als «Volksbewegung» abzuschliessen und sich als linke (wie sie mir gegenüber sagten: «sozialdemokratische») Partei neu zu positionieren und zu organisieren.
http://www.ora-online.ch/index.php/wissen/56-geschichte/218-die-linke-

Die FES, erhält vom Steuerzahler pro Jahr 100 Millionen €, damit ein paar Gehirn Geschädigte Partei Buch Politiker auf dem Abstell Gleis, ihre esotherischen Erfolge auf dem Papier an die SPD melden kann.


Posted in: Albania, Balkan